So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 15588
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Beim Rückwärtsfahren in unsere Einfahrt ist uns ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Beim Rückwärtsfahren in unsere Einfahrt ist uns ein Motorradfahrer ins Auto gefahren. Wir wollten die Polizei holen, sie nicht. Sie musste zur Arbeit, hat uns weder Name noch Telefonnummer gegeben und ist gefahren . Sie meinte sie kommt später vorbei. Unsere Unfallkarte konnten wir ihr nicht geben, sie fuhr zu schnell weg.Zwei Tage später kam sie mit Polizei wieder und wir sollen jetzt aufs Revier eine Aussage machen. Nun meine Frage: Hat sie nicht Fahrerflucht begangen und was kann uns jetzt passieren?
Fachassistent(in): Haben Sie einen gültigen Arbeitsvertrag?
Fragesteller(in): mein Mann ist Beamter und der Unfallbeteiligte
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Fragesteller,
wer war denn Schuld aus Ihrer Sicht ? Was wirft die Polizei Ihnen denn vor ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Die Polizei war heute morgen da, wir waren im Gottesdienst. Wir haben den Beamten dann angerufen und er meinte, wir müssten heute Abend aufs Revier kommen. Ich, als Zeuge, soll mit kommen, hätte als Ehefrau aber ein Zeignissverweigerungsrecht.
Wir haben am Straßenrand gehalten, rechts geblinkt und dann vorsichtig, Max. Schrittgeschwindigkeit in unsere Einfahrt gefahren. Dann hat es gebumst und sie lag mit ihrem Motorrad auf der Straße. Erst behauptete sie wir hätten nicht geblinkt. Als wir beide bejahten geblinkt zu haben, meinte sie der Blinker wäre kaputt. Haben dann gezeigt, dass er geht. Es ist auch auf einmal ein Zeuge aufgetaucht, den Nachbarn den ich gesehen und befragt hatte meinte er hat nix gesehen und sonst war da niemand
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Können wir bei der Polizei verlangen erst zu hören wie sie den Unfall geschildert hat? Und wer der Zeuge ist. Oder kann das nur ein Anwalt?

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Ausgehend davon, dies müsste ggf. ein Sachverständiger klären, dass die Schuld bei der Motorradfahrerin lag, läge hier tatsächlich eine "Unfallflucht" vor. Dies könnte Ihr Mann natürlich noch zur Anzeige bringen.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass Sie , auch wenn Sie nicht müssten, Angaben machen, denn von Ihrer Zeugenaussage wird abhängen, wer letztlich Schuld am Unfall hatte. Eine Strafbarkeit Ihres Mannes, auch wenn er ggf. Schuld gewesen sein sollte, wird man wegen Unfallflucht nicht bejahen können, da die Frau sich ja entfernte.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind beantwortet. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas offen oder unklar geblieben ist. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung ab (3-5 Sterne). Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.