So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Uwe Brix.
Uwe Brix
Uwe Brix,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 263
Erfahrung:  Senio TaxCounsel at Bundesdruckerei
117993794
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Uwe Brix ist jetzt online.

Ich habe ein Meßgerät erworben, aber wegen nicht gefallen

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe ein Meßgerät erworben, aber wegen nicht gefallen das 14tägige
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Widerrufsrecht in Anspruch genommen.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): der Händler teilt jetzt mit, daß die Rücksendung auf meine Kosten gehen; mit der Begründung auf das Fernabfrage.Gesetz. meine Frage ist ob das in Ordnung geht; oder ob ich Anspruch auf einen Retourenschein zur kostenfreien Rücksendung mit DHL habe:

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gerne wie folgt Stellung nehme:

Aufgrund einer Gesetzänderung gibt es für Käufer im Online Handel seit 2015 keinen automatischen Anspruch auf Erstatttung Der Rücksendekosten. Nach § 357 Abs. 6 BGB sieht nun ausdrücklich den Verbraucher in der Pflicht, die Rücksendekosten für bestellte Ware zu übernehmen. Dieser Grundsatz gilt unabhängig vom den Preis der gekauften Ware.

Etwas anderes gilt nur, wenn der der Verkäufer offiziell mit der kostenlosen Rücknahme wirbt. Dann muss er die Ware auch gegen Kostenersatz der Rücksendung zurücknehmen.

außerdem muss der Verkäufer ausdrücklich darauf hinweisen, das keine kostenlose Rücknahme erfolgt.

außerdem könnte ein Ansprcuh auf Rückersattung auch dann entstaden sein , wenn dieser nicht über das Widerrufsrecht bzw. dessen Folgen hingewiesen hat. Der Onlinehändler muss dementsprechend vor Vertragsschluss eine Widerrufsbelehrung erteilen. Diese Belehrung muss ggfs. auch den Hinweis enthalten, dass die Kosten der Rücksendung vom dem Verbraucher zu tragen sind. Allerdings kann auch schon ein ausdrücklicher Hinweis in den AGB ausreichen.

Die einzige Chance für Sie bezüglich eines deratigen Anspruchs besteht als nur, wenn weder in der obligatorischen Widerrufsbelehrung noch in den AGB ein audrücklicher Hinweis über den Auschluss der Übernahmen der Rückführungskosten enthalten ist.

Ansonsten müssen Sie leider die Kosten des Rückversands übernehmen.

Wenn Ihnendie Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertungund klicken bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne auf der rechten Seite der Bewertungsleiste) an, denn nur so werde ich vonJustanswer bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

RA Brix

Uwe Brix und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
das erwähnte Rücksende.gesetz gibt es seit 2014; wie kann es sein daß ich jetzt im Jahr 2022 das erste mal
keinen Retourschein für DHL.Rücksendung bekomme.