So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42079
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hamburg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Mein Freund hat einen Strafbefehl für das Entfernen eines Unfallorts. Nun muss er 1600,00€ bezahlen zzgl Verwaltungskosten. Laut Bericht sind weitere Sachschäden entstanden. Wir wollten uns beraten lassen, wie wir a) weiter vorgehen sollen und b) welche Konsquenzen aus dem Vorgehen bzw der Möglichkeiten sich ergeben. Aufrichtigen Dank!

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Gerne, welche konkreten Fragen haben Sie denn?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Mein Freund hat einen Strafbefehl für das Entfernen eines Unfallorts. Nun muss er 1600,00€ bezahlen zzgl Verwaltungskosten. Laut Bericht sind weitere Sachschäden an PKWs entstanden. Wir wollten uns nun beraten lassen, wie wir a) weiter vorgehen sollen und b) welche Konsquenzen aus dem Vorgehen bzw der Möglichkeiten sich ergeben. c) In den Moment, ab dem die Kosten für die Entfernung des Unfallortes bezahlt werden, werden die Kosten für die Fremdschäden ebenfalls an meinen Freund gerichtet, die er dann bezahlen muss? Oder ergibt sich daraus ein weiteres Verfahren.
Laut meines Freundes hat sich kein Unfall ergeben, weshalb er sich des Ortes entfernt hat. Ferner möchte er eigentlich nicht gerichtlich gegen den Strafbefehl vorgehen und würde die Strafe bezahlen, damit es erledigt ist. Die Frage richtet sich allerdings eher um die Fremdschäden. Aufrichtigen Dank für eine Information. Gerne gebe ich auch weitere Erläuterungen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn der Strafbefehl rechtskräftig geworden ist, dann muss Ihr Freund damit rechnen, dass die Versicherung an ihn herantreten wird. Soweit die Kaskoversicherung reguliert hat wird diese die Zahlung zurückverlangen. Die Haftpflichtversicherung wird (sofern hier Zahlungen erfolgt sind) auch Regress bei Ihrem Freund nehmen.

Wenn es also keinen Unfall gegeben hat beziehungsweise Ihre Freund keinen Unfall wahrgenommen hat, dann liegt auch keine Strafbarkeit vor. In diesem Falle sollte Ihr Freund Einspruch gegen den Strafbefehlt einlegen. Das Gericht wird dann Beweis erheben über die beiden Fragen ob hier ein Unfall statt gefunden hat und ob Ihr Freund diesen Unfall wahrnehmen konnte.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für das freundliche Telefonat!