So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42141
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe einen schwerbehinderten Sohn. Mir soll nun die

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen schwerbehinderten Sohn. Mir soll nun die Betreuung ganz entzogen werden. Ich hatte als ich berufstätig war, die Betreuung für Gesundheit und Finanzen an Berufsbetreuer abgegeben, um mehr Zeit für meine Kinder zu haben.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden Württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Heidelberg

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Welche Frage haben Sie an uns?

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich möchte meinen Sohn gerne wieder ganzheitlich betreuen. Durch die Coronapandemie, habe ich zuhause bei meinem Sohn bleiben müssen, da er ein hilfloser Mensch ist / Kennzeichen H im Behindertenausweis. Mit den beiden letzten Betreuern bin ich nicht gut zurecht gekommen, wir konnten nicht zum Arzt, da die Versichertenkarte dort vom Betreuer nicht vorgelegt wurde, Arztberichte durfte ich auch nicht mehr einsehen. Ich bin examinierte Röntgenassistentin und daher habe ich Medizinkenntnisse. Ich messe meinem Sohn Blutzucker und Blutdruck. Ich kann ihm nur effektiv helfen, wenn ich die Befunde einsehen kann.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Leider habe ich derzeit kein Geld. Ich bin aber versichert mit Rechtschutz.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

ist denn Ihr Sohn noch minderjährig?

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Hier einige Fakten. Mein Sohn möchte nicht in ein Heim, sondern bei mir wohnen bleiben. Er ist 100% Schwerbehindert. Kennzeichen H, B und G

Und wie alt ist Ihr Sohn?

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Er ist 36
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich bin schon 61, würde aber testamentarisch meine "Nachfolger" festlegen. Das wären meine Schwester und der beste Freund meines Sohnes.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Mein Sohn Felix kann nicht gut sprechen, aber er kann lesen und schreibt über gestützte Kommunikation. Er schreibt mir ganz genau, was er möchte und was nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Was er schreibt, wird jedoch bei Gericht nicht gewertet.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

In diesem Falle geht es um eine rechtliche Betreuung nach § 1900 ff BGB.

Das bedeutet, als Betreuerin können Sie nur dann entlassen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, also die Betreuung nicht gewährleistet ist, Sie insbesondere keinen Kontakt zu Ihrem Sohn halten. Davon gehe ich nicht aus. Wenn Ihr Sohn sich äußern kann was er will und er Sie als Betreuerin will dann ist dies ein wichtiger Punkt. Denn nach § 1908b BGB kann das Gericht den Betreuer entlassen, wenn Ihr Sohn dem Gericht eine gleich geeignete Person vorschlägt.

Wenn das Gericht den Willen Ihres Sohnes nicht berücksichtigt, dann ist dies nur dann in Ordnung wenn der Wille Ihres Sohnes gesundheitsbedingt unbeachtlich wäre. Dies müsste erforderlichenfalls durch ein Gutachten festgestellt werden. Ansonsten müsste das Gericht auf den Willen des Sohnes rücksicht nehmen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Danke für diese Antwort. Damit kann ich etwas anfangen. Mein Sohn wollte übrigens mit 19 Jura studieren, damit er anderen behinderten Menschen helfen könnte. Sie haben mir jetzt etwas weiter geholfen und ihm auch.

Gerne und alles Gute!