So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42063
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, wir haben vor ca. 9 Wochen einen Makler

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,wir haben vor ca. 9 Wochen einen Makler beauftragt unsere Eigentumswohnung zu verkaufen.
Wir haben mit dem Makler einen Allein-Maklerauftrag unterschrieben. Da nach 8 Wochen nur 3 Interessenten da waren, haben wir uns selber bemüht, die Wohnung zu verkaufen. Wir haben aber im Vorfeld mit dem Makler darüber gesprochen, er hatte nichts dagegen und wollte uns keine Steine in den Weg legen. Wir hatten dann ganz einfach einen Kapitalanleger angesprochen, der schon einige Wohnungen in unserer Wohnanlage hat. Der war nicht abgeneigt und wollte sich die Wohnung gern ansehen. Wir hatten dann einen Besichtigungstermin ausgemacht. Da die Begeisterung sehr groß war, sind wir schon an dem Tag ins Geschäft gekommen. Das fand alles ohne Makler statt. Der Kapitalanleger und der Makler hatten keinerlei Kontakt.
Wir haben danach den Makler informiert, aber der war jetzt damit nicht mehr einverstanden. Er wollte jetzt 6% Provision nach kurzer Diskussion 2 % Provision haben.Jetzt unsere Anliegen. Unserer Meinung nach hat er gar keine Provision zu bekommen. Da wir einen Allein Maklerauftrag unterschrieben haben, können wir ja auch selbstständig nach einem Käufer suchen und müssen an den Makler keine Provision bezahlen, laut BGB. Auch hat er den Punkt Aufwandentschädigung bei einem Nichtverkauf im Vertrag von seiner Seite ausgeschlossen.
Jetzt droht er mit einem Rechtsstreit falls wir nicht auf sein Angebot eingehen.
Sind wir im Recht oder der Makler? Da es kein qualifizierter Maklervertrag ist, finden wir uns im Recht.Für eine kurze Information wären wir Ihnen sehr dankbar.Vielen Dank ***** *****
Herzlichen Gruß
Familie MerbethFachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): ja
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Enthält der Maklervertrag eine Klausel dass Sie Interessen an den Makler verweisen müssen? Wenn ja, haben Sie die Klausel ausgehandelt?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
der Vertrag enthält keine Klausel
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
ich möchte lieber hier weiter schreiben!

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

In diesem Falle müssen Sie nach § 652 BGB den Makler nur dann bezahlen, wenn er für den Abschluss des Kaufvertrages mitursächlich geworden ist. Dies ergibt sich aus § 652 BGB. Wenn es sich dagegen so verhält, dass Sie den Kaufinteressenten selbst gefunden haben, dann wird dadurch die Provisionspflicht des § 652 BGB nicht ausgelöst und der Makler erhält nichts. Eine Aufwandsentschädigung erhält der Makler nur dann wenn dies ausdrücklich vereinbart worden ist.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank. Diese Information bestätigt unsere Vermutung. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Gerne!

Bitte vergessen Sie nicht eine Bewertung zu hinterlassen. Vielen Dank!

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.