So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 15592
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo wir haben eine Baustelle geplant zum 19.09. Alles

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo wir haben eine Baustelle geplant zum 19.09. Alles hängt nun von dem Kran ab, da fast alle Arbeiten nur mit diesem getätigt werden können. der eigenständige Kran-Unternehmer hat nun 1,5 Wochen vor Termin uns mitgeteilt, dass er das nicht schafft zum 19.09 und er peilt nun den 26. an. ich habe nun die Angst, das sich Woche um Woche vertröstet werde und der Bau dieses Jahr scheitert. Wie verhalte ich mich nun am besten gegenüber diesem Baukran-Unternehmer um mich rechtlich so sicher wie möglich zu stellen, sollte hier tatsächlich etwas arg schief laufen?

Sehr geehrter Fragesteller,

was ist denn zur Leistungszeit vertraglich geregelt ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Guten Morgen, es gibt keinen schriftlichen Vertrag. Ich habe lediglich diese Mail.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ursprünglich war der Kran über den Architekten beauftragt worden. Hier gibt es aber auch keine schriftlichen Verträge. Ich wollte lediglich im April mal irgendwas für meine Unterlagen und da hat mir der Herr Bartsch diese formlose Mail mit "Auftrag bestätigt" geschickt. im Betreff ging es um das Datum 19.09. o. 20.09

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Das das Datum im Betreff angegeben war und er den Auftrag bestätigt hat wird man von einer vereinbarten Lieferzeit auszugehen haben.

Sie sollten, wenn am 29.09. die Lieferung noch nicht erfolgt ist, eine Nachfrist setzen von 1- 2 Wochen. Kündigen Sie in diesem Schreiben an, dass Sie entweder vom Vertrag zurücktreten und sich anderweitig versorgen (wenn dies machbar ist) und eventuelle Mehrkosten von ihm verlangen oder , falls es zu Schadensersatzansprüchen kommt, Sie ihn hierfür haftbar machen werden.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind beantwortet. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas offen oder unklar geblieben ist. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung ab (3-5 Sterne). Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie meine Antwort erhalten ? Ergeben sich denn noch Nachfragen hierzu?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Danke ***** ***** Ich überlege Ihm heute oder Morgen noch eine Mail zu schreiben, indem ich einfach schonmal den Mehraufwand Informationstechnisch übermittle, da ich leider auf die schnelle dieses Jahr keinen Kran mehr herbekommen werde der hier reinpasst. (schmale zufahrt….. passt nur ein bestimmter Kran) Ich weiß gar nicht ob das Bauvorhaben aufgrund des Winters noch durchzuführen ist, wenn ich Ihm am 29.09 eine Frist setzte von 2 Wochen.. dann wäre Anstatt 19.09. Baubeginn ja praktisch fast mitte Oktober. Was halten Sie von einer Solchen Mail? ... ist hier eine formulierung schlecht? ( sollte ich rauslassen, das sich das erstmal bezahle) Danke für Ihre Gedanken
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Mail-Idee:
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Sehr geehrter Herr Bartsch, hier ein paar Informationen, dass Sie einfach auch im Bilde sind.Vergangene Woche am 08.09.2022 haben Sie mir über den Architekten Hermann-Otto Velle mitgeteilt, dass Sie Ihren Bestätigten Auftrag nicht schaffen. Sie sagten Sie schaffen es alternativ zum 26.09.22Ich habe eine Sondergenehmigung für die Straßensperre, welche ich so kurz wie Möglich halten muss, seitens der Behörden, da eine
wichtige Infrastrukturelle Straße gesperrt ist. ( Einzigste Zufahrt zur Wasser-Reserve und Mobilfunk-Sendemast)
Ich werde hier die entsprechenden Stellen informieren, dass sich der blockierte Zeitbereich um eine Woche verschiebt.Den Gerüstbauer Gschwend, werde ich eine Woche länger bezahlen, da er kommende Woche wie vereinbart aufbaut.Die drei Ferienwohnungen für die Bewohner dieses Hauses, werde ich auch schonmal eine Woche länger bezahlen, da die Verschiebung nicht mehr änderbar war.Die Firma MFB-Holzbau ist ebenfalls informiert und wartet ebenfalls auf den Baukran. Dringlichst, da der Abriss und Aufbau nicht anders zu bewältigen ist.Die Firma Herkommer Verputz & Maurerarbeiten GbR wartet ebenfalls auf den Kran.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Den Fensterbauer Dopfer, habe ich auch über eine Woche Verzug informiert, sodass er das Material diese extra-Woche eben noch einlagert. Somit wissen Sie bescheid Herr Bartsch, vielen Dank für Ihre Arbeit und mit freundlichen Grüßen aus Füssen
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
PS: was für einen Anwalt sollte ich für diesen Fall suchen? für Baurecht? Vertragsrecht? Danke für Ihre Einschätzung

Sehr geehrter Fragesteller,

der 29.09. wäre ja vereinbart.

Das Schreiben ist so ok, vielleicht noch ein Hinweis auf dieKonsequenzen, wenn es bis zum 29.09. nicht klappt ?

Ein RA für Baurecht dürfte eine gute Wahl sein.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich danke ***** ***** werde heute noch über folge-Fragen Nachdenken
Sehr geehrter Fragesteller,sehr gut.
Bei Bedarf melden Sie sich bitte wieder.Bis dahin einen schönen Tag und alles Gute.Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Hallo :) Ich nochmal, ich bin ja kein Jurist und kann nicht so direkt auf Konsequenzen hinweisen... aber wie ist ihre Meinung nochmal zu diesem Schreiben?... wenn der Kran dann zum 26.09. nicht steht, würde ich mir einen Anwalt holen, da er mir den Kran ja zum 19.09. bzw. zum 20.09 bestätigt hat
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Sehr geehrter Herr Bartsch, hier ein paar Informationen, dass Sie einfach auch im Bilde sind.Vergangene Woche am 08.09.2022 haben Sie mir über den Architekten Hermann-Otto Velle mitgeteilt, dass Sie Ihren Bestätigten Auftrag nicht schaffen, da der Kunde der Ihn aktuell ausgeliehen hat seinen zwei Wochen Puffer jetzt bei Ihnen überziehe.
Sie sagten Sie schaffen es alternativ zum 26.09.22Ich habe eine Sondergenehmigung für die Straßensperre, welche ich so kurz wie Möglich halten muss, seitens der Behörden, da eine
wichtige Infrastrukturelle Straße gesperrt ist. (Einzigste Zufahrt zur Wasser-Reserve und Mobilfunk-Sendemast)
Ich werde hier die entsprechenden Stellen informieren, dass sich der blockierte Zeitbereich um eine Woche verschiebt.Die Forstwirte/Landwirte/Jägerschaft, für das Gebiet oberhalb, werde ich im laufe der Woche noch die Info zuspielen.Den Gerüstbauer Gschwend, werde ich eine Woche länger bezahlen, da er kommende Woche wie vereinbart aufbaut.Den Fensterbauer Dopfer, habe ich auch über eine Woche Verzug informiert, sodass er das Material diese extra-Woche eben noch einlagert.
Die drei Ferienwohnungen für die Bewohner dieses Hauses, werde ich auch schonmal eine Woche länger bezahlen, da die Verschiebung nicht mehr änderbar war.Die Firma MFB-Holzbau ist ebenfalls informiert und wartet ebenfalls auf den Baukran. Dringlichst, da der Abriss und Aufbau nicht anders zu bewältigen ist.Die Firma Herkommer Verputz & Maurerarbeiten GbR wartet ebenfalls auf den Kran.Wie Sie bereits wissen, ist aufgrund der sehr schmalen Zufahrt leider auch kein alternatives-Baugerät für mich so kurzfristig zu beschaffen.Leider kann ich, sollte es zu Schadensersatz-Ansprüchen kommen, diese nicht bewältigen.Somit wissen Sie bescheid Herr Bartsch, vielen Dank für Ihre Arbeit und Ihre viele Mühe, dass es beim 26.09.22 bleibt.In großer Dankbarkeit aus Füssen
Sehr geehrter Fragesteller,sehr freundliches Schreiben. Vielleicht sollte man darauf hinweisen, dass die Schadensersatzansprüche dann "weitergegeben" werden.Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Guten Morgen Frau Ragrass,Im Anhang finden Sie noch ein paar Gedanken zum Fall und der letzte Absatz umreißt meine Entscheidung.Ich danke ***** *****ür Ihren Rat, ich habe mich aber aufgrund der allgemeinen Situation und des Drucks der hier auf mir lastet (Umfeld druck durch die Empfehlungen der Handwerker), dagegen entschieden den Kranlieferanten zu Rügen.Ich werde mich am 26.09.22 erneut bei Ihnen Melden und sie dann kurz auf den neusten Stand bringen ob der Kran nun steht und wie wir dann evtl. AKTIV werden.In Dankbarkeit und mit Besten Grüßen
Sehr geehrter Fragesteller,gerne stehe ich Ihnen bei Bedarf zur Verfügung.Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.