So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3821
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Guten Tag, einer meiner Mitarbeiter hat auf meine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, einer meiner Mitarbeiter hat auf meine Anweisungen heute 'bitte nicht herumstehen und was tun' sich entschieden beleidigt zu fühlen und hat das Haus / Firma verlassen mit der Bitte sein Kündigung einzureichen. Was kann ich tun ?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW , 47877 WIllich
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Mitarbeiter ist erst seit Anfang 2022 bei uns und hat sein 6 Monate Probezeit bestanden. Wir möchten das Arbeitsverhältnis fristlos kündigen - allerdings bin ich mit dem Vorgehen nicht vertraut. Wir können unseren Anwalt über die nächsten 2 Wochen leider nicht erreichen und ich benötige heute noch Rat...vielen Dank

Sehr geehrter Fragesteller,

es liegt sicherlich ein Verstoß gegen den Arbeitsvertrag durch den Mitarbeiter vor. Daher wäre das Mittel der ersten Wahl eine Abmahnung gegenüber dem Mitarbeiter auszusprechen. Möglicherweise besinnt er sich dann ja auch.

Eine Kündigung kann dann erfolgen, wenn auch weiterhin eine Arbeitsverweigerung bei dem Mitarbeiter besteht. Vorher sollte er allerdings abgemahnt werden, um ihn auf sein Verhalten und auch die Konsequenzen hinzuweisen.

Die Abmahnung muss zeitnah, spätestens innerhalb von zwei Wochen nach dem Vorfall geschehen, je früher, desto besser.

Alternativ kann dem Mitarbeiter auch ein Aufhebungsvertrag angeboten werden.

Schließlich ist auch eine Kündigung möglich, diese würde ich allerdings erst nach einer entsprechenden Abmahnung und der Fruchtlosigkeit dieser Abmahnung aussprechen, insbesondere im Rahmen einer fristlosen Kündigung.

Hier kommt es auch darauf an, ob Sie mehr als zehn Arbeitnehmer im Betrieb beschäftigen. Ist dies der Fall, könnte der Mitarbeiter rein theoretisch Kündigungsschutzklage erheben und sie müssten dann begründen, warum die Kündigung ausgesprochen wird. Möglicherweise reicht dann eine verhaltensbedingte Kündigung nicht aus, wenn Sie nicht abgemahnt haben, da die Kündigung immer das Ultima Ratio ist und von der Rechtsprechung oftmals eine Abmahnung vorausgesetzt wird.

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst hilfreich geantwortet habe und stehe Ihnen bei Nachfragebedarf jederzeit gerne zur Verfügung.

Über ihre anschließende positive Bewertung (3-5 Sterne) freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Christian Joachim und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.