So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mikael Varol.
Mikael Varol
Mikael Varol, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 957
Erfahrung:  Rechtsanwalt
62332466
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Mikael Varol ist jetzt online.

Mein Vermieter hat rückwirkend meine Nebenkosten (zum

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Vermieter hat rückwirkend meine Nebenkosten (zum 01.01.2022) erhöht und möchte sofort eine Nachzahlung haben.
Fachassistent(in): Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Fragesteller(in): Ja
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.

Eine rückwirkende Erhöhung der Nebenkosten ist nicht zulässig.

Eine Erhöhung der Nebenkostenvorauszahlung ist nur dann möglich, wenn diese im Rahmen der Jahresabrechnung erfolgt. Dann erfolgt entweder eine Nachzahlung oder ein Guthaben und der Vermieter kann aufgrund der gestiegenen Preise für die Zukunft die Nebenkostenvorauszahlung erhöhen.

Außerhalb der Jahresabrechnung darf der Vermieter nicht einseitig ohne die Zustimmung des Mieters die Nebenkostenvorauszahlung erhöhen, erst recht nicht rückwirkend.

Bitte klicken Sie oben die Bewertungssterne (=4-5 Sterne) an, da nur mit Abgabe Ihrer Bewertung die anwaltliche Beratung bezahlt wird. Vielen Dank!


Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Antwort.Können Sie mir sagen, wo ich diese Information im BGB finde, denn er besteht darauf, dass im BGB steht, dass er das darf.Aber nur wenn´s keine Umstände macht - vielen Dank ***** *****!

Wenn der Vermieter sich auf das BGB beruft, dann fordern Sie ihn auf den entsprechenden § zu nennen. Das wird ihm nicht gelingen, da er das nicht darf.

§ 560 Absatz 2 sagt dazu eindeutig: 

Der Mieter schuldet den auf ihn entfallenden Teil der Umlage mit Beginn des auf die Erklärung folgenden übernächsten Monats.

Das heißt also für die Zukunft.

Eine außerhalb der Jahresabrechnung erfolgte Erhöhung ist unzulässig. Genau so sollten Sie ihm das mitteilen und ihn auffordern die angeblichen §§ zu benennen.

Bitte klicken Sie oben die Bewertungssterne (=4-5 Sterne) an, da nur mit Abgabe Ihrer Bewertung die anwaltliche Beratung bezahlt wird. Vielen Dank!


Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt


Gibt es noch Unklarheiten? Haben Sie noch Nachfragen? Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar ist.

Bitte klicken Sie oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, da nur mit Abgabe Ihrer Bewertung die anwaltliche Beratung bezahlt wird. Vielen Dank!

Selbstverständlich können Sie auch nach erfolgter Bewertung jederzeit Nachfragen stellen.

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Guten Abend,er bezieht sich auf den §560 Abs. 2 ebenso und zwar meint er, dass da steht, dass er uns über die Erhöhung informiert haben soll - eine Information habe ich allerdings nicht erhalten und habe ihn gebeten mir das Schreiben mit der Info zukommen zu lassen. Daraufhin kam eine Bestätigung und eine Preislistenerhöhung der Stadtwerke. Gilt das auch als Information?Vielen Dank ***** *****

Nein, das ist nicht ausreichend. Um Wiederholungen zu vermeiden weise ich auf die obigen Ausführungen.

Eine Erhöhung der Nebenkostenvorauszahlung ist nur dann möglich, wenn diese im Rahmen der Jahresabrechnung erfolgt.

Eine durch "Information" mitgeteilte Erhöhung durch den Vermieter ist unzulässig.

Bitte klicken Sie oben die Bewertungssterne (=4-5 Sterne) an, da nur mit Abgabe Ihrer Bewertung die anwaltliche Beratung bezahlt wird. Vielen Dank!


Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt


Mikael Varol und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.