So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26687
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Hallo! Ich hätte eine Frage bzgl. einer

Kundenfrage

Hallo! Ich hätte eine Frage bzgl. einer Teilgrundstücksveräußerung und der damit einhergehenden möglichen Veränderungen der Sicherheiten der Bank
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen-Anhalt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein, erstmal nicht
Gepostet: vor 22 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Das Stammgrundstück ist ca. 1.550m2 groß mit in Sanierung befindlichem EFH und Doppelgarage. Von dem Grundstück soll eine Teilfläche von ca. 650m2 veräußert werden. Die Vermessung ist bereits erfolgt, ein Käufer gefunden. Die Bank tut sich schwer wegen der Pfandfreigabe. Das gesamte Grundstück ist mit 360.000€ Grundschuld belastet. Was für Rechte habe ich? Kann die Bank den Verkauf verhindern?
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Der Bodenrichtwert beträgt aktuell 35
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Auf der zu veräußernden Teilfläche befindet sich nichts. Eine positiver Bauvorbescheid zur Errichtung eine EFH liegt vor.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Der Notar sagte, dass wir zur Veräußerung eine Freigabeerklärung o.ä. der Bank benötigen
Experte:  SviatoslavM-admin hat geantwortet vor 21 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
In Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 21 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte haben Sie etwas Geduld, während ich Ihre Anfrage rechtlich prüfe und Ihnen eine Antwort formuliere.
Wenn ich Ihnen eine Antwort formuliert habe, erhalten Sie vom System eine Rückmeldung.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 21 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Die Bank kann den Verkauf nicht verhindern, da sie nur Sicherungsgläubigerin ist.
Der Eigentümer allein entscheidet jedoch über einen Verkauf.
Allerdings behält die Bank ohne Einigung die gesamte Grundsicherung so wie sie jetzt besteht.
D. h. Sie können auch ohne Zustimmung der Bank auch keine Teilfreigabe erreichen.
In diesem Fall müsste eine Gesamtablösung der Grundschuld und des zugrunde liegenden Darlehens erfolgen und dann nur noch über eine Teilhöhe eine neue Grundschuld bestellt werden.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Hallo Herr Dr. Traub, die Antwort ist leider sehr allgemein gehalten und ggf. für absolute Laien. Eine Gesamtablösung der Grundschuld dürfte wohl für kaum einen Normalbürger in Frage kommen. Meine Frage zielt eher darauf ab, was für Pflichten des Entgegenkommens eventuell auch die Bank hat. Letztlich kann sie ohne Erteilung der Zustimmung sehr wohl den Verkauf verhindern. Die Interessen des Eigentümers müssten doch aber grundsätzlich auch die Interessen der Bank sein. Wie ermittelt die Bank den „Sicherungsverlust“ durch die Verkleinerung des Restgrundstücks? Was für Möglichkeiten habe ich als Eigentümer etwas dagegen zu halten?
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne wiederhole ich mich.

Sofern vertraglich nichts mit der Bank vereinbart ist, kann eine Bank nicht den Verkauf einer Immobilie allein aufgrund eines eingetragenen Grundpfandrechts verhindern.

Ein Grundpfandrecht ist lediglich ein Sicherungsrecht, welches jedoch nicht den Eigentümer beschränkt.

Dies ist unstreitig allgemein geltendes Recht.

Gerne dürfen Sie mir erläutern, warum die Bank den Verkauf verhindern können soll.

Weiter muss die Bank in keinster Weise Ihnen entgegenkommen.

Es ist nicht selten, dass die Banken hier jegliche Verhandlung mit dem Eigentümer über eine Änderung der Grundschuld ablehnen.

Auch dies ist uneingeschränktes geltendes Recht.

Sofern Sie hie hierüber unterrichten.ben, dürfen Sie mich gerne hierüber unterrichten.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Sehr geehrter Herr Dr. Traub,
es geht nicht um den Verkauf der Immobilie, sondern eines abgetrennten Teilgrundstücks. Wenn Sie sagen, dass ich ohne Zustimmung der Bank keine Teilfreigabe erhalten kann, kann ich das Teilgrundstück also auch nicht verkaufen (die Bank kann den Verkauf - wenn auch indirekt - dann doch verhindern)?! Ich habe ja dann keine andere Möglichkeit das Teilgrundstück zu verkaufen? Letztlich ist es trotzdem mein Eigentum. Also muss es doch Möglichkeiten geben, diese Teilfreigabe zu bekommen? Das Restgrundstück mit dem EFH ist bereits jetzt mehr wert als die Grundschuld auf dem Stammgrundstück.
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten.
Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.
Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.
Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-