So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28356
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Guten Abend, Leistung von April bis September erbracht.

Kundenfrage

Guten Abend, Leistung von April bis September erbracht. Rechnungen September 2021 gestellt. Nach langer Verzögerung wurden
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Guten Abend,Leistungen wurden April bis September 2021 erbracht. Rechnungen wurden September 2021 gestellt. Ein Teil der Rechnung wurden beglichen, Großteil der Rechnung wurden nicht beglichen. Es wurde immer hinausgezögert und auf Anfragen und E-Mails nicht reagiert. Im Juni 2022 wurde ein Mahnverfahren eingeleitet. Der Mahnbescheid ging raus es wurde nicht widersprochen. Der Vollstreckungsbescheid ging raus, es wurde widersprochen. Im Internet sind Einträge, dass nicht ausreichend Bonität vorhanden ist. Macht es überhaupt Sinn ein Klageverfahren einzuleiten, wenn nicht ausreichend Bonität vorhanden ist? Was ist der sinnvollste alternative Weg, wie sollte man verfahren?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Bundesland NRW
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Das kommt darauf an, welche Beträge hier offen sind.

Allein die Bonität sagt nichts darüber aus, ob sie ihre Forderung letztlich durchsetzen können. Denn die Bonität baut auf die Zahlungsmoral auf. Und gerade diese scheint bei dem Kunden schlecht zu sein.

Der Kunde kann zum Beispiel Immobilienbestand haben und nur Rechnungen verzögert bezahlen. Dann wäre ebenfalls die Bonität schlecht. Ihre Forderung können Sie jedoch über die Verwertung in den Immobilienbestand durchsetzen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-