So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24739
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

In Sitzungen wurde besprochen, dass auf der

Diese Antwort wurde bewertet:

In Sitzungen wurde besprochen, dass auf der Gemeinschaftsfläche nichts angebaut und aufgestellt wird. Erdgeschoss Eigentümer probieren immer wieder mit Blumenkübel, dann mit Gemüsekübel. Jetzt haben sie eine Hollywoodschaukel aus Holz vor den Balkonen hingestellt. Angeblich für Allgemeinheit. Aber dort hält sich niemand ausser sie, und Fremde die zu denen gehören, auf. Ist keine Sondernutzung. Wie kann ich dagegen vorgehen. Es ist doch eine optische Veränderung der Gemeinschaftsfläche. Können sich die ET nur durch Mehrheit genehmigen lassen?
Fachassistent(in): Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Fragesteller(in): Ich bin ET und Verwaltung. Habe geschrieben, dass sie wieder ohne Genehmigung was hingestellt haben. Und dass sie es sofort entfernen sollen. Darauf haben sie geschrieben es sei zum Wohl aller. Und dass sie es bei nächster Versammlung genehmigen lassen wollen.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich denke nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Es kann theoretisch eine Genehmigung bei der Eigentümerversammlung erfolgen.

Dies genügt durch einfachen Mehrheitsbeschluss nach neuem WEG.

Allerdings besteht aktuell keine Genehmigungen somit keine Rechtsgrundlage.

Sie können daher Entfernung in ihrer Eigenschaft als Hausverwaltung innerhalb von zehn Tagen verlangen. Kommen die Eigentümer dieser Aufforderung nicht nach, können Sie ein Rechtsanwalt beauftragen. Die Kosten haben sodann die Eigentümer zu tragen.

Gemeinschaftseigentum darf nicht willkürlich von Eigentümern für eine Nutzung verwendet werden. Hier ist ausschließlich die Hausverwaltung verwaltungsbefugt.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.