So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22329
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage Momentan befinden meine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich habe eine FrageMomentan befinden meine NochFrau und ich uns noch im Trennungsjahr (seit 6 Monaten)
Sie wird jetzt Unterhaltsansrpüche stellen.Mein momentanes Gehalt (Steuerklasse 3 , mit 2 Kindern , 5 und 2 Jahre alt) beträgt 4700€ (13,42 Jahresgehälter), meine Frau erhält nur Elterngeld in Höhe von 325€Ab dem 1.1.2023 ändert sich meine Steuerklasse auf 1, Netto dann ca.4000€. Die Kinder verbleiben bei der Frau. Ab dem 01.01 erhält sie auch KEIN Elterngeld mehr, und hat somit kein Einkommen.
Wir werden in separaten Wohnungen leben. Die Kinder werden bei der Frau leben.
Wie ändern sich IHRE Unterhaltsansprüche dann zum 01.01.2023? der Unterhalt muss ja dann angepasst werden, da ich ja deutlich weniger verdiene.Können Sie mir vielleicht ganz grobe Zahlen nennen, mit welcher Höhe an Unterhalt ich zu rechnen habe?Vielen Dank ***** ***** Grüße
Fachassistent(in): Mit wem leben die Kinder?
Fragesteller(in): Mit der Frau
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Das wars , danke )
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Sehr geehrter Ratsuchender,Vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage.Ich kann Ihnen sehr gerne im Wege des Premium Service eine erste rechtliche Orientierung geben.
Darf ich fragen, ob jemand von Ihnen im Eigenheim lebt?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Wir haben eine gemeinsame Immobilie , diese wird aber verkauft
und jeder zieht in seine eigene MIETwohnung
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Telefonieren ist leider momentan nicht möglich
Ich stelle Ihnen sehr gerne eine grobe Rechnung auf, ohne Berücksichtigung der eigenen Immobilie, ich muss dafür aber eine Schutzgebühr leider verlangen
Claudia Schiessl und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
ah jetzt verstehe ich das :) ok vielen Dank
Leider kein Anruf, nur eine BerechnungIch nehme ihr Einkommen 4700 €.
Das bereinige ich zunächst um 5 %235 Euro4465 Euro
Vom Rest bestimme ich zunächst den KindesunterhaltDas geht grundsätzlich nach Düsseldorfer Tabelle. Da sie einen unterhaltsberechtigten mehr haben als vorgesehen erfolgt eine Abstufung um eine StufeDas wären dann 429,50 Euro pro KindDie ziehe ich vom oben berechneten Einkommen ab3606 EuroDas Elterngeld, dass die Frau bekommt ist nicht zu berücksichtigen, es handelt sich hierbei um den staatlichen Mindestsatz.3606 minus 10%Das wäre der Erwerbstätigenbonus3246 / 21623 EuroDas wäre der Unterhalt für ihre Frau. Alles weitere sehr gerne telefonisch1803 EuroDas wäre der
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Viele lieben dank für die schnelle Antwort, es scheint als wäre die Nachricht abgeschnitten

Verzeihung, der letzte Teil muss gelöscht werden und Sie hatten kein Telefonat angeboten

es bleibt bei den 1623 Euro

Ändern sich die Steuerklassen muss neu berechnet werden. Es gibt dann aber die Möglichkeit, den an die Ehefrau gezahlten Unterhalt von der Steuer abzusetzen, das ist es so genannte Realsplitting. Dadurch erhöht sich ihr Einkommen, dadurch erhöht sich der Unterhalt, eventuell dadurch eintretende Nachteile müssen Sie der Ehefrau jedoch ersetzen. Das kann Ihnen der Steuerberater dann ausrechnen

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Aber ich bekomme ja 13,42 Gehälter, somit müsste der Unterhalt ja deutlich höher sein, oder verstehe ich das falsch
Ich habe gedacht, sie hätten mir ihr Durchschnittsgehalt genannt. Der Unterhalt rechnet sich selbstverständlich aus ihrem Durchschnittsgehalt, ihre sämtlichen Gehälter geteilt durch 12
Ich habe gedacht, sie hätten mir ihr Durchschnittsgehalt genannt. Der Unterhalt rechnet sich selbstverständlich aus ihrem Durchschnittsgehalt, ihre sämtlichen Gehälter geteilt durch 12
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ohje, dann bleibt ja nichts mehr übrig. Vielen Dank !
Doch, durch die ganzen Abzüge bleibt schon noch etwas übrigSobald das Trennungsjahr abgelaufen ist und das jüngste Kind drei Jahre alt ist muss die Frau zumindest Teilzeit arbeiten
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ein anderer Anwalt meinte, dass die Frau sehr gute Chancen hat, erst arbeiten zu müssen, sobald das jüngste Kind eingeschult wird.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ich mache mir Sorgen, da eine 2 Zimmer 50qm Wohnung hier ca 1000€ warm kostet, somit habe ich nur ca 500€ zum leben
Wann jemand arbeiten muss ist immer eine Frage des Einzelfalls und eine Frage wie die Kinder betreut werden können. Wenn beide betreut werden können kann die Frau auch zumindest Teilzeit arbeiten.Der Selbstbehalt kann eventuell erhöht werden, wenn die Wohnkosten zu hoch sind