So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 44854
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe nach einer telefonischen Werbung zum 02.05. den

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe nach einer telefonischen Werbung zum 02.05. den Stromanbieter gewechselt. Nach Erhalt der Vertragsunterlagen habe ich festgestellt, dass der angebotene Vertrag zu den telefonisch gemachten Angaben differierte. Ich habe dem Vertrag zum 13.05 widersprochen. Der Anbieter teilte mir mit, dass der Widerspruch eingegangen sei, man könne aber aus Zeitgründen nicht sofort antworten. Am 30.05. bat mich mein alter Anbieter noch einmal Kontakt zum neuen Anbieter auf zu nehmen, da noch keine Bestätigung eingegangen sei. Mit Datum 02.06. antwortet der neue Anbieter, dass ich zu lange gewartet hätte (mehr als 14 Tage) und der Vertrag vom 02.05. bereits wirksam sei. Ich habe zum 06.06. per Einschreiben mein Befremden über diese Verfahrensweise geäußert. Leider gab es bis heute keine Reaktion auf mein Schreiben. Mein alter Anbieter hat sich defensiv verhalten, obwohl ich per Dauerauftrag die monatlichen Abschlagszahlungen entrichtet habe. Somit habe ich dem Vertrag mit dem alten Anbieter gestern widersprochen und einen anderen Anbieter gesucht. Heute hat mein alter Anbieter den Widerspruch als unbegründet zurück gewiesen. Ich hätte seit dem 07.06. einen gültigen Vertrag mit dem neuen Anbieter. Ich bin etwas ratlos, wie ich mich verhalten soll. Ich habe heute eine Online Anzeige gegen den neuen Anbieter eingeleitet. MfG Walter Mühlberg
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen-Anhalt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung.

Das haben Sie rechtlich nicht hinzunehmen.

Da Sie den Vertrag telefonisch geschlossen haben, liegt ein Fernabsatzvertrag im Sinne des § 312 c BGB vor (=Vertragsschluss erfolgt online/telefonisch).

Ihnen stand daher das gesetzliche Widerrufsrecht gemäß den §§ 312 g, 355 BGB zur Seite.

Von diesem Widerrufsrecht haben Sie form- und fristgerecht am 13.05. - also innerhalb der 14-tägigen Widerrufsfrist - Gebrauch gemacht.

Der Versorger hat Ihnen auch explizit bestätigt, dass Ihr Widerruf eingegangen sei mit der Folge, dass Sie dessen Zugang im Falle des Bestreitens seitens des Versorgers ohne weiteres unter Beweis stellen können.

Mit erfolgtem Widerruf gilt der Vertrag rechtlich als gegenstandslos und hinfällig.

Sie sind an den Vertrag mithin nicht mehr gebunden!

Weisen Sie daher die gegenteilige Auffassung des Anbieters unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte und eindeutige Rechtslage zurück.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.