So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1598
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Ich habe dieses Jahr einen Arbeitgeberwechsel und habe beim

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe dieses Jahr einen Arbeitgeberwechsel und habe beim neuen Arbeitgeber weniger Urlaub als beim Alten wie sieht es da mit meinen Ansprüchen aus? Es wurde nicht gekündigt, sondern ein befristeter Vertrag läuft aus und es wird anschließend bei einem neuen Arbeitgeber angefangen
Fachassistent(in): Wie lange waren Sie dort angestellt?
Fragesteller(in): Es war ein duales Studium welches 3 Jahre dauerte.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Kunde,

bei einem Wechsel des Arbeitgebers ist gemäß § 6 Abs. 1 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG)der Urlaubsanspruch beim neuen Arbeitgeber um die Urlaubstage zu kürzen, die dem Arbeitnehmer für das laufende Kalenderjahr bereits von seinem früheren Arbeitgeber gewährt wurden.

Wann scheiden Sie bei dem alten Arbeitgeber aus bzw. wann fangen Sie beim Neuen an?

MfG

RA Fozouni

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Der alte Arbeitsvertrag läuft am 30.09.2022 aus. Dort hatte ich einen Jahresurlaub von 30 Tagen, wodurch ich für 2022 23 Tage zur Verfügung hatte. Der neue Arbeitsvertrag beginnt anschließend am 01.10.2022 mit nur 25 Tagen Jahresurlaub.

Dann haben Sie beim neuen Arbeitgeber noch einen anteiligen Urlaubsanspruch von 6,25 Tagen, der vom neuen Arbeitgeber auch zu gewähren ist, wenn Sie den bei Ihrem alten Arbeitgeber noch bestehenden Resturlaubsanspruch nicht in Anspruch nehmen und auch nicht auszahlen lassen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und wäre für eine positive Bewertung (3-5 Sterne anklicken) dankbar, da ich andernfalls für die erfolgte Beratung nicht bezahlt werde.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Wenn ich beim alten Arbeitgeber meine 23 Tage Urlaub verbrauche, bleiben mir somit nur noch 2 Urlaubstage beim neuen Arbeitgeber? Es sind doch unterschiedliche Arbeitsverhältnisse bei unterschiedlichen Arbeitgeber und ich habe insgesamt beim alten Arbeitgeber doch mehr Urlaubstage im Jahr als beim Neuen. Sit verfallen doch theoretisch Urlaubstage?

Sie haben 30 Tage beim alten Arbeitgeber, von denen Sie 23 erhalten haben. Bleiben 7 Tage übrig. Deswegen muss Ihnen der neue Arbeitgeber die anteiligen 6,25 Tage gewähren, da Sie dann insgesamt 29,25 Tage erhalten haben. 0,75 müssten dann vom alten Arbeitgeber noch abgegolten werden.

§ 6 Urlaubsgesetz soll verhindern, dass einem Arbeitnehmer mehr Urlaub gewährt wird, als ihm beim alten Arbeitsverhältnis zugestanden hat. Daher hätten Sie keinen Urlaubsanspruch gegenüber dem neuen Arbeitgeber, wenn Sie vom alten Arbeitgeber bereits den vollen Urlaub erhalten oder dieser ausgezahlt wird.

Bitte die erbetene Bewertung nicht vergessen.

rafozouni und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten! Schönen Tag ihnen noch.