So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 44845
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich bin in folgenden Sachverhalt verwickelt. Ich –

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin in folgenden Sachverhalt verwickelt. Ich – männlich & verheiratet - hatte eine Affäre mit einer verheirateten Frau. Diese lässt sich aktuell von ihrem Ehemann scheiden. Dieser hat belastende Fotos von ihr und Chatverläufe von uns beiden. Was dann passiert ist, schätze ich als Laie als versuchte Erpressung oder Nötigung ein. Er hat mich aufgesucht und von mir verlangt seine Noch-Ehefrau dahingehend zu beeinflussen, dass sie Abstriche beim Versorgungsausgleich hinnimmt. Andernfalls würde das Material meiner Frau schicken und oder anderweitig veröffentlichen. Wir lassen uns NICHT darauf ein und nehmen alle Konsequenzen in Kauf, sollte er tun, was er angedroht hat. Frage an Sie: ist dies eine Nötigung oder versuchte Erpressung? Können wir dagegen vorgesehen? Würde eine Anzeige irgendeinen Sinn ergeben? Danke!
Fachassistent(in): War einer der Partner schon einmal verheiratet?
Fragesteller(in): Wen genau meinen Sie? Mich und meine Frau? Oder meine Affäre und Ihren Noch-Ehemann?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung.

Das Verhalten erfüllt den Straftatbestand einer nach §§ 253, 22 StGB strafbaren Erpressung.

Es liegt keine bloße Nötigung im Sinne des § 240 StGB vor, denn der Mann erstrebt durch seine Androhungen einen rechtswidrigen Vermögensvorteil für sich, nämlich die benannten Abstriche bei dem Versorgungsausgleich.

Sie können wegen dieser zu Ihrem Nachteil begangenen versuchten Erpressung daher Strafanzeige erstatten.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.