So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24768
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Zerschlagung eines landwirtschaftlichen Betriebes aufgrund

Diese Antwort wurde bewertet:

Zerschlagung eines landwirtschaftlichen Betriebes aufgrund einer Erbauseinandersetzung
Guten Tag, ich gehöre zu einer Erbengemeinschaft. Vererbt wird ein landwirtschaftlicher Betrieb mit Ackerflächen und Gebäuden. Ein Teil der Gebäude ist bereits privatisiert. Wir planen nun, das Land und die Gebäude untereinander aufzuteilen. Wird die Privatisierungsbeziehungsweise Einkommenssteuer für diejenigen, die noch nicht privatisiert Flächen übernehmen sofort fällig oder erst im Falle eines Verkaufes? Vielen Dank!
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Können Sie mir den Sachverhalt etwas ausführlicher darstellen?

Was meinen Sie mit "privatisiert"?

Der Erbfall ist schon eingetreten?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Guten Tag, der Apfel ist bereits eingetreten. Das Testament ist aber noch nicht eröffnet. Mit privatisiert ist gemein, das ies ein laufender Landwirtschaftlicher Betrieb ist.
Kommt es zur Entnahme von Betriebsvermögen, oder im Falle der Zerschlagung des Betriebes zu einer Verteilung des Betriebsvermögens an die Erben, spricht man von einer Privatisierung von Betriebsvermögen. Darauf entfällt die Einkommensteuer. Die Frage ist nun konkret, kommt es bei den Anteilen des Betriebes, die noch nicht privatisiert sind, d.h. die sind noch Bestandteil des Betriebsvermögens, im Falle des Erbens, direkt zur Zahlung eine Einkommensteuer, oder erst im Falle des Verkaufes des Erbeanteils?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich möchte nicht telefonieren, sondern lediglich diese eine Frage beantwortet haben. Vielen Dank!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Es haftet die Erbengemeinschaft als Gesamtschuldner auch für entstehende Steuern im Geschäftsbetrieb.

Denn diese sind jetzt in der Position es Erblassers.

D. h. die Steuern fallen nicht erst mit Auseinandersetzung an, sondern bereits im jeweiligen Veranlagungsjahr.

Allerdings handelt es sich sodann hier vorrangig um Steuern und Verbindlichkeiten des Nachlasses.

Nur wenn die Erben bewusst den Betrieb fortführen, kann auch für jeden einzelnen Erben Einkünfte aus § 15 EStG festgesetzt werden.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Entschuldigung, aber ihre Antwort war mir bereits bekannt und beantwortet nicht meine Frage.
Natürlich wird für das Geschäftsjahr bis zum Versterben des Erblasserssteuerlich berücksichtigt, als auch der Zeitraum bis zur Auflösung der Erbengemeinschaft. Aber darum geht es nicht!
Wenn mein Erb-Anteil ein Stück Ackerland ist, Und der Betrieb aufgelöst beziehungsweise zerschlagen wird, möchte das Finanzamt dann von mir eine Einkommensteuer auf das Stück Ackerland (in Höhe von circa 40 % des Wertes, Da Entnahme aus dem Betriebsvermögen) sofort haben, oder erst wenn ich es verkaufen würde?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

da in diesem Fall mit der Entnahme gleichlaufend eine Erbauseinandersetzung erfolgt, entsteht auch dann die Steuer.

Und nicht wie bei einem EÜR erst bei Verkauf.

Beantwortet dies Ihre Frage?

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.