So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5458
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Hallo, wir wollen unser Haus verkaufen. In direkter Umgebung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, wir wollen unser Haus verkaufen. In direkter Umgebung sollen wahrscheinlich temporär Container für Flüchtlinge (Familiennachzug und alleinstehende Frauen) aufgestellt werden. Die Stadt veröffentlicht alles im Internet. Muss der Käufer darauf hingewiesen werden vom Verkäufer? Oder muss sich der Käufer informieren? Inwieweit ist der Verkäufer frei, wenn der Makler informiert ist?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Haben Sie bzw. der Makler dem Käufer zuvor Zusicherung bezüglich dieser Umstände gemacht?
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Nein, zu dem Thema wurde nichts gesagt.

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn zu diesem Thema nichts beredet wurde, so gibt es Ihrerseits bzw. seitens des Maklers auch keine Offenbarungspflicht. Es handelt sich dabei nämlich um keinen Mangel der Immobilie, sondern lediglich um eine Beschaffenheit im weitesten Sinne. Es gibt keinen Rechtssatz, wonach der Verkäufer den Käufer über eine solche Beschaffenheit aufklären muss.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Auskunft behilflich sein.
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Noch eine Rückfrage dazu: im Internet ist immer wieder die Rede von Aufklärungspflichten seitens des Verkäufers z.B. wenn der Nachbar sein Einfamilienhaus verkauft hat und geplant ist, dass dort ein Mehrfamilienhaus gebaut werden soll. Ist das nicht vergleichbar?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Sie gaben an, dass die Container temporär aufgestellt werden. Es handelt sich insofern um keinen wertbildenden Faktor für die Immobilie und auch keinen solchen, von dem Sie erwarten müssen, dass er für die Kaufentscheidung des Käufers maßgeblich ist. Dies wäre jedoch erforderlich, um eine Aufklärungspflicht Ihrerseits zu begründen.

Wenn auf dem Nachbargrundstück ein Mehrfamilienhaus gebaut wird, so handelt es sich dabei um einen Umstand von Dauer, der von Relevanz für den Käuferwillen bzw. den Wert der zu verkaufenden Immobilie ist. Dies ist bei einem temporären Flüchtlingsheim nicht der Fall.

Wie so oft in der Juristerei lässt sich mit den geeigneten Argumenten eine Gegenansicht finden, die jedoch mit Blick auf die oben stehenden Gesichtspunkte kaum vertretbar erscheint.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Auskunft behilflich sein.
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.