So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7382
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, AM 19.03.2010 Trunkenheit am Steuer 1,7 Promille

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, AM 19.03.2010 Trunkenheit am Steuer 1,7 Promille
Sperrfrist endete 18.03.2011Dann leider Fahren ohne Fahrerlaubnis 29.06.2011
Sperrfrist 5 Monate
Fachassistent(in): In welchem Jahr haben Sie Ihren Führerschein erhalten?
Fragesteller(in): 1999
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): kann ich den Führersvchein jetzt ohne MPU zurück bekommen laut den oben gemachten angaben
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Oder wie gehe ich am besten vor ist ja schon einige Jahre her
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
im anhang die urteile
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Hallo ich habe am 19.03.2010 wegen Trunkenheit am Steuer mit 1,7 Promille mein Führerschein entzogen bekommen
Die Sperrfrist endete 18.03.2011Dann leider Fahren ohne Fahrerlaubnis am 29.06.2011
Sperrfrist 5 Monate
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Wann würde es Verjähren das ich ohne MPU mein Führerschein bekomme oder wie sollte ich jetzt am besten vorgehen ?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Beantragt habe ich den bis heute noch nicht wieder
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Die Urteile habe ich angehängt
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Hallo Herr Krüger

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Einen Moment bitte.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
natürlich

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie müssen solange warten, bis Ihre Trunkenheitsfahrt nicht mehr in Ihrem Verkehrsregister steht. Denn dann kann die Fahrerlaubnisbehörde Ihnen die Trunkenheitsfahrt nicht mehr vorhalten. Die Behörde kann dann keine MPU mehr von Ihnen fordern, wenn Sie eine neue Fahrerlaubnis beantragen.

Die Trunkenheistfahrt wird aber leider erst nach 15 Jahren aus dem Register getilgt. Die Frist beginnt mit Datum des Urteils zu laufen. Aber bedauerlicherweise liegt Ihr Urteil erst 12 Jahre zurück. Wenn Sie jetzt die Fahrerlaubnis beantragen, wird die Fahrerlaubnisbehörde aller Voraussicht nach eine MPU-Guchtachten fordern.

Ich bedauere außerordentlich, Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft geben zu können.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
MAcht es Sinn wenn ich vor der Neu austellung des Führerscheins 6 Monate Abstinenz nachweise ?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
wie würden sie da am besten vorgehen

Das hilft Ihnen nach meiner Einschätzung leider nicht. Abstinenz ist sowieso Voraussetzung dafür, dass Sie ein positives MPU-Gutachten bekommen.

Es ist schwer, Ihnen einen Rat zu geben. Ich kenne Ihre Lebenssituation nicht. Wenn Sie unbedingt einen Führerschein benötigen, aber das MPU-Gutachten fürchten, gibt es nocht die Möglichkeit, einen EU-Führerschein im Ausland zu machen.

Beim EU-Führerschein darf keine Sperre mehr hier in Deutschland bestehen und Sie müssen mindestens 180 Tage Ihren Hauptwohnsitz in dem betreffenden Land gehabt haben. Die Rechtsprechung ist in diesem Bereich aber sehr im Fluss, sodass immer mit neuen Überraschungen zu rechnen ist. Deutsche Behörden akzeptieren diesen Führerschein in der Regel, obwohl Sie es laut EuGH müssen. Ich kann Ihnen also leider nicht sagen, ob das ein möglicher Weg für Sie ist.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Es muss heißen:

"Deutsche Behörden akzeptieren diesen Führerscheinin der Regel nicht ..."

Sehr gerne gehe ich auf etwaige Rückfragen ein. Das ist mir aber erst später möglich. Ich bin jetzt offline.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Sterne, ganz oben rechts) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.