So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 44829
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich würde gerne wissen, ab wann die Maklerprovision für

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich würde gerne wissen, ab wann die Maklerprovision für einen Verkäufer fällig wird. Da diese ja inzwischen für Käufer und Verkäufer anfällt, man aber als Verkäufer evtl. Gründe hätte dann doch nicht zu verkaufen, Makler hat aber Kunden „ geliefert „, man hätte beurkunden können.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Berlin
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): momentan nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Rechtlich maßgeblich für die Begründung des Provisionsanspruches eines Maklers ist die gesetzliche Regelung in § 652 BGB.

Der Provisionsanspruch entsteht nach dieser Vorschrift dann, wenn die Vermittlungstätigkeit des Maklers ursächlich für einen Vertragsschluss wird (Kauf- oder Mietvertrag).

Wird also als Folge der Vermittlung des Maklers tatsächlich ein Hauptvertrag geschlossen, so kann der Makler die Provision beanspruchen.

Kommt es allerdings - wie hier - letztlich nicht zum Vertragsschluss (=Kaufvertrag), so besteht auch kein Provisionsanspruch.

Abweichendes gilt nur dann, wenn in dem Maklervertrag explizit geregelt ist, dass der Makler auch dann eine Provision soll beanspruchen können, wenn kein Hauptvertragsschluss erfolgt.

Eine solche Regelung lautet in Maklerverträgen typischerweise etwa wie folgt:

„Sollte der Hausverkauf durch eine Ursache, die weder der Makler noch der Verkäufer zu verschulden haben, nicht zustande kommen, ist dennoch eine Maklerprovision fällig“

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hüttemann, zunächst vielen Dank für diese aufschlussreiche Antwort. Würden Sie den Maklervertrag auch prüfen und wie wäre das in der Abwicklung?
Viele Grüße
Margit Richartz

Sie können den Vertrag zur rechtlichen Prüfung hier einstellen. Hierzu müssten Sie eine neue Frage öffnen/einstellen.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt