So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 14435
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): meine Frau und ich haben uns vor einigen Jahren getrennt. Ich bin im gemeinsamen Haus wohnen geblieben und zahle meiner Frau mtl. 750,- Miete für Ihre "Hälfte" des Hauses (1.500,- als Kaltmiete angesetzt). Die Hypothekenbelastung teilen wir uns. Besteht darüber hinaus noch ein Anspruch auf nein Nutzungsentgelt oder für einen Ausgleich wegen eines Wohnvorteils? Unterhalt in irgendwelcher Form wird nicht gezahlt. Versorgungssusgleich bei einer späteren Scheidung wird es auch nicht geben. ..wir leben in NRW. Mit freundlichem Gruß Michsel Winterscheid
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein, meinerseits nicht.
Sehr geehrter Fragesteller,Sie zahlen für die Nutzung und teilen sich die Belastungen?Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
ich zahle die 750,- für Ihren hälftihen Antril des Hauses und teilen uns die aktuellen Belastungen für die Hypothek..

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und die Nutzung.

Wenn derjenige, der das im gemeinsamen Eigentum stehende Objekt alleine bewohnt, die Hälfte der ortüblichen Miete als Nutzungsersatz zahlt sowie alle laufenden Kosten für Wasser, Strom, Heizung usw. übernimmt, bleiben keine Ansprüche mehr übrig. Die Lasten für das Eigentum (Gebäudeversicherung und Grundsteuern) sind von den Eigentümer hälftig zu tragen, ebenso wie die Belastungen gegenüber der bank. Sie haben die lasten also völlig korrekt verteilt.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind beantwortet. Falls noch Unklarheiten bestehen, geben Sie bitte Bescheid. Anderenfalls nehmen Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) vor. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.