So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22322
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Vermutliche Täuschung beim Autokauf Fachassistent(in): In

Diese Antwort wurde bewertet:

vermutliche Täuschung beim Autokauf
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich wollte ein Auto kaufen. Laut Vertrag steht eine Summe von 69.500€ im Vertrag. Aufgrund meiner Bonität wurde eine 3. Person (Autovermietung und Freund des Verkäufers) zwischengeschaltet. Es wurde vertraglich eine Rate von 499€ mit Zusatzzahlungen vereinbart. Nachb2 Monaten musste die Autovermietung die Rate auf 599€ anheben wegen anderer Fahrer die die Versicherung hochachraubten durch Unfälle. Ich war zwischenzeitlich mit 2 Raten im.Rückstand, und daa Auto wurde einbehalten. Nun habe ich insgesamt 35.000€ Sonderzahlung geleistet. Eigentlich wollte ich kpl abbezahlen, ging aber nicht. Aufgrund der Aussage das ich komplett ablösen wollte, es aber dann nicht getan habe, habe ich nun eine Frist bekommen, bis Dienstag nochmal 18.500€ zu zahlen, sonst würde der Kauf platzen und es werden 10.000€ Schaden einbehalten. Das Auto wurde abends abgeholt.Am selben Tag morgens wurde mir mitgeteilt das das Auto geholt wird. Ich denke, das hier einiges nicht rechtens ist
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage. Sehr gerne kann ich Ihnen die folgende erste rechtliche Orientierung geben.In der Tat ist hier irgendetwas nicht in Ordnung. Vor allen Dingen kann man nicht einfach willkürlich Raten angeben, dies muss irgendwo vertraglich vereinbart sein. Sie haben nun 35.000 € gezahlt und kein Auto.Vor allen Dingen sehe ich auch nicht, wie zusätzlich 10.000 € Schaden herkommen.Es müsste ein Eigentumsvorbehalt vereinbart sein. Ich würde das Auto nur Zug um Zug gegen Rückzahlung der bisher geleisteten Sonderzahlung, abzüglich der Nutzungsentschädigung für die bisher gezahlten Kilometer herausgeben.
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort.
Was mich auch sehr stutzig macht.. Er zahlt mir 25.000€ zurück und behält 10.000€ Schäden ein wenn ich bis Dienstag nichz die restlichen 18.500€ zahle. ich habe aber bereits 45.000€ gezahlt +die Monatsraten.
Wo sind dann die anderen 10.000€?
und mir wurde morgens gesagt das das Auto Abends wegen des Rückstandes abgeholt wird. Ich konnte nichtmal das Auto selbst reinigen
Auch das halte ich für sehr fragwürdig
Vielen Dank ***** ***** nette Gespräch und Ihnen alles Gute