So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 44827
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Steht mir als Ehefrau die den Haushalt führt und 10 Jahre

Diese Antwort wurde bewertet:

steht mir als Ehefrau die den Haushalt führt und 10 Jahre die über 90 jährige Schwiegermutter gepflegt hat ein monatliches Taschengeld zu? Mein Mann hat nach dem Tot der Mutter 1 Million geerbt und lebt von dem Erbe. Selber hat er ansonsten keine Einkünfte. Zuvor war er 30 Jahre in Sozialhilfe.
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): Deutschland
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Zur Zeit nein. Nur zur Erklärung mein Mann hat geerbt. Ich nicht. Weil ich testmentarisch nicht von der Schwiegermutter berücksichtigt wurde.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können von Ihrem Ehemann die Zahlung eines angemessenen monatlichen Taschengeldes beanspruchen.

Rechtlich hat jeder Ehegatte einen Anspruch auf einen angemessenen Teil des Gesamteinkommens als Taschengeld. Dieser ihm persönlich verbleibende Betrag dient zur Befriedigung der eigenen persönlichen Bedürfnisse nach freier Wahl, und zwar unabhängig von einer Mitsprache des anderen Ehegatten.

Die Höhe des zu zahlenden Taschengeldes richtet sich nach den jeweiligen Einkommens- und Vermögensverhältnissen der Ehegatten.

Als angemessen werden hierbei nach der Rechtsprechung etwa 5 % bis 7 % des verbleibenden Nettoeinkommens der Familie zugrunde gelegt.

In Ihrem besonderen Fall - Ihr Ehemann erzielt keine Einkünfte, verfügt aber über ein beträchtliches Vermögen - haben Sie in jedem Fall Anspruch auf Zahlung eines solchen Betrages, der es Ihnen ermöglicht, Ihre persönlichen Bedürfnisse zu befriedigen.

In Anbetracht der Höhe des Vermögens ist dieser Betrag mit mindestens 1.500 € monatlich in Ansatz zu bringen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Mein Mann sagt da er nur Grundstück und Haus verkauft hat und dafür ein neues Haus in dem wir wohnen, stünde mir aus Haus und Grund erbe nichts zu.

Das ist falsch, denn es ist rechtlich unerheblich, ob er mit den Mitteln aus dem Verkauf ein neues erworben hat.

Sie haben dennoch einen Anspruch auf Zahlung des Taschengeldes.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für das nette Gespräch.