So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24785
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Wie wird bei Festlohn der Urlaubstag berechnet bzw. Mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie wird bei Festlohn der Urlaubstag berechnet bzw. Mit wievielen Stunden wird es angerechnet
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Rheinland-Pfalz
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich bin Arbeitgeber

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte erlauben Sie mir zur abschließenden Prüfung noch folgende klarstellende Frage:
Was steht in Ihrem Arbeitsvertrag.

Wie viele Wochenstunden sind genannt und an welchen Wochentagen arbeiten Sie?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hallo, die Arbeitnehmer haben ein 40 Stunden Vertrag und arbeiten 5 Tage die Woche. Gerne können Sie mich jederzeit telefonisch kontaktieren. Liebe Grüße Tomic
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Wir arbeiten von Montag bis Samstag

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Was genau wollen Sie wissen. Ich verstehe Ihre Frage nicht ganz.

Wollen Sie den "Entgeltwert" für einen Urlaubstag wissen?

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24785
Erfahrung: Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
RADr.Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Der Arbeitnehmer hat letzten Monat 3 Wochen gearbeitet und hatte 5 Tage Urlaub. Er ist der Meinung das ein Urlaubstag mit 8 Stunden auf seinem Zeitkonto gutgeschrieben werden muss. Sprich seine Stunden die er in den 3 Wochen geleistet hat (er hat 167 Stunden gearbeitet) + 40 Stunden ( wegen 5 Urlaubstagen a 8 Stunden). Jetzt fehlen ihm seiner Meinung nach 40 Stunden welche seiner Meinung nach noch gezahlt werden müssen. Meines Wissens ist das aber nur bei Stundenlöhnern so das ein Urlaubstag im Zeitkonto erfasst wird. Sollte ich falsch liegen korrigieren Sie mich bitte. Im Internet konnte ich leider nichts finden wo der Unterschied zwischen einem Festlöhner und Stundenlöhner ist
Sehr geehrter Ratsuchender,Reicht es , wenn ich Sie morgen anrufe ?Könnten Sie mir bitte noch die Regelung über die Vergütung im Arbeitsvertrag benennen?
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hallo, wenn es nicht anders geht können wir es morgen machen egal zu welcher Uhrzeit. Jedoch muss ich sagen lässt mich das Thema ( und der Mitarbeiter ) nicht in Ruhe sodass ich am liebsten so schnell wie möglich eine Antwort hätte.Vergütung
Der Arbeitnehmer erhält eine monatliche Bruttogrundvergütung von EUR 2100.
Die Vergütung ist jeweils zum Ende des Kalendermonats fällig. Die Zahlung erfolgt bargeldlos auf ein von dem Arbeitnehmer zu benennendes Konto.
Angeordnete bzw. genehmigte Mehrarbeits- und Überstunden werden nach Wahl des Arbeitgebers in Geld oder durch Freizeit ausgeglichen.
Für den Fall, dass der Arbeitgeber zusätzlich zu den diesem Arbeitsvertrag geschuldeten Vergütung etwaige Sonderleistungen erbringen sollte, handelt es sich um freiwillige Leistungen, auf die der Arbeitnehmer keinen Rechtsanspruch hat. Auch aus einer einmaligen oder mehrmaligen Gewährung einer etwaigen Sonderleistung entsteht kein Rechtsanspruch des Arbeitnehmers für die Zukunft. Die Sätze 1 und 2 gelten nicht, wenn die Leistungen auf einer individuellen Vertragsabrede mit dem Arbeitnehmer beruhen.
Eine Abtretung oder Verpfändung der zu gewährenden Bezüge ist nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung durch den Arbeitgeber zulässig. Der Arbeitnehmer hat in jedem Fall die hierdurch dem Arbeitgeber entstehenden Kosten zu tragen bzw. zu erstatten. Der Arbeitgeber ist berechtigt, für jede Pfändung, erlaubte Verpfändung und erlaubte Abtretung 3% des jeweils einbehaltenen und an den Gläubiger abzuführenden Betrages als Ersatz der entstehenden Kosten zu berechnen und einzubehalten. Dieser Anspruch gilt jeweils als vor der Gehaltszahlung entstanden. Dem Arbeitnehmer bleibt der Nachweis gestattet, dass dem Arbeitgeber überhaupt kein Schaden entstanden ist oder ein niedrigerer Schaden als die 3% des jeweils einbehaltenen und an den Gläubiger abzuführenden Betrags.
Zu viel gezahltes Gehalt ist dem Arbeitgeber unverzüglich in voller Höhe, d.h. einschließlich hierauf entrichteter Steuern und Sozialversicherungsbeiträge, zurückzuzahlen. Der Arbeitnehmer verzichtet gegenüber diesem Anspruch des Arbeitgebers auf den Einwand, er sei
2
§ 4
(1)
(2)
§ 5
(1)
(2) (3)
(4)
(5) (6)
§ 6
(1)
nicht mehr bereichert und der Anspruch sei insoweit ausgeschlossen. Die Arbeitsvertragsparteien vereinbaren, dass von der vertraglichen Ausschlussfrist nach § 14 dieses Vertrages Rückzahlungsansprüche wegen überzahlten Gehalts nicht erfasst werden.
Vielen Dank, ***** ***** Sie morgen anrufen.
Vielen Dank ***** ***** nette Gespräch!