So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 44823
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Kann ein erbvertrag, durch den überlebenden ehepartner durch

Diese Antwort wurde bewertet:

kann ein erbvertrag, durch den überlebenden ehepartner durch ein handschriftliches testament ersetzt werden. folgeder passus ist in dem erbvertrag enthalten: " der längerlebende ehegatte behält sich aber das recht vor, die schlusserbeneinsetzung und vermächtnisordnung durch letztwillige verfügung nach seinem ermessen abzuändern, insbesondere kann er neue schlusserben bestimmen und vermächtnisse und auflagen anordnen, aufheben oder abändern." der vertrag wurde nicht in amtliche verwahrung gegeben. vielen dank ***** *****
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): ausschließlich deutschland
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): hoffe, die angaben sind ausreichend.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der Erbvertrag enthält einen so genannten Widerrufs- und Änderungsvorbehalt.

Auf der Grundlage der verfassungsrechtlich verbürgten Testierfreiheit ist es den Parteien eines Erbvertrages rechtlich möglich, einen solchen Widerrufsvorbehalt in den Vertrag aufzunehmen.

Der länger lebende Ehegatte wird dadurch von der Bindungswirkung der wechselseitigen Verfügungen des Erbvertrages freigestellt, und er kann seinerseits nach eigenem Ermessen neue testamentarische Verfügungen und Anordnungen treffen.

Die benannte Regelung ermächtigt den länger lebenden Ehegatten daher auch, den Erbvertrag durch ein handschriftliches Testament gemäß § 2247 BGB vollständig zu ersetzen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
vielen dank, ***** ***** ist sehr hilfreich

Sehr gern geschehen!