So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24806
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Anspruch auf Sonderurlaub prüfen Wegen einer ehrenamtlichen

Diese Antwort wurde bewertet:

Anspruch auf Sonderurlaub prüfen
Wegen einer ehrenamtlichen Tätigkeit mit Jugendlichen besteht nach Jugendleiterfreistellungsgesetz ein Anspruch auf 15 Urlaubstage (bei 5 Tage Woche), der nur bei dringenden betrieblichen Gründen nicht gewährt werden muss und dafür später gewährt werden muss.
Kündigung ist fristgerecht zum 31.08. eingegangen, Arbeitgeber weigert sich nun, den Sonderurlaub zu genehmigen.
Der reguläre Urlaub, welcher im Arbeitsvertrag geregelt ist, ist davon unberührt und wurde bereits genehmigt.Ist es richtig, dass der volle Anspruch auf den Sonderurlaub besteht und dieser vor Ende des Arbeitsverhältnisses gewährt werden muss?Vielen Dank für Ihre Hilfe,
Anne Goebel
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Unbefristet
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld, während ich Ihre Anfrage rechtlich prüfe und Ihnen eine Antwort formuliere.
Dies kann ein paar Minuten dauern.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Prinzipiell besteht dieser Anspruch in der Tat, wenn dieser nachweislich für Jugendarbeit genutzt wird.

Das Gesetz sieht auch keine quotalen Aufteilung bei Kündigung vor.

Sie können sich daher auf den Standpunkt stellen, dass der Urlaub zu gewähren ist. Der Gesetzgeber hat hier keine Einschränkungen vorgenommen. Sie müssen eben für die konkret beantragte Maßnahme die Dauer und eine Bestätigung ihrer ehrenamtlichen Institution gegenüber dem Arbeitgeber vorlegen.

Die Begründung, dass zum Beispiel ein Personalengpass besteht, trägt nur, wenn ansonsten nachweisliche negative Folgen für das Unternehmen bestehen würden. Hier gilt analog die Rechtsprechung zur Gewährung von beantragtem „normalen" Urlaub.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.