So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 44821
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): ich habe eine Kündigung per Einschreiben an einen Sportverein geschickt. Der Betreiber sagt aber das die Kündigung nie angekommen sei und die Unterschrift, die ich online auf der Webseite der Post sehen kann und die ich dem Betreiber auch gezeigt habe konnte der nicht zuordnen und sagt das die Kündigung desshalb ungültig sei und weiter der Mitgliedsbeitrag fällig ist bzw war.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen Anhalt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe die Pdf-Datei von der Post mit der Unterschrift des Empfängers.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie haben form- und fristgerecht die Kündigung ausgesprochen, und diese ist auch wirksam!

Die Kündigung ist rechtlich eine einseitige und empfangsbedürftige Willenserklärung, die mit dem Zugang bei dem Kündigungsadressaten - hier dem Verein - Rechtswirkung entfaltet.

Es bedarf also weder der Zustimmung noch der Bestätigung der Kündigung seitens des Empfängers.

Rechtlich allein entscheidend ist der nachweisbare Zugang.

Diesen Nachweis können Sie problemlos führen, denn die benannte Datei weist die Unterschrift des Empfängers aus.

Dass der Betreiber die Unterschrift angeblich nicht zuordnen kann, ist für die Wirksamkeit der Kündigung rechtlich ohne jede Relevanz, denn hierbei handelt es sich um einen Umstand, der ausschließlich in die Risiko- und Verantwortungssphäre des Vereins/Betreibers fällt.

Ihre Kündigung ist daher wirksam!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Danke für Ihre Antwort. Kann ich dem Betreiber Ihre Antwort zeigen?
Herr Zieber hat mir am Telefon gesagt, dass er selber juristisch ausgebildet ist und deshalb beurteilen kann das meine Nachweispflicht nicht erbracht ist, weil das nicht seine Unterschrift sei.

Ja, selbstverständlich. Sie können die erteilte Auskunft vorlegen.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Vielen Dank. Herr Zieber hat mich gebeten erneut eine Kündigung zu schicken bzw. vorbeizubringen. Ich würde das auch tun um sicher zugehen. Kann das juristisch als mein Eingeständnis ausgelegt werden die erste Kündigung nicht geschickt zu haben?

Das sollten Sie nur dann machen, wenn die einzuhaltende Kündigungsfrist noch nicht abgelaufen ist. Ist das der Fall, können Sie nämlich erst zum nächst möglichen Termin kündigen.