So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 44840
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

DSL Bank hat uns am 18.01.22 ein Angebot gemacht für eine

Diese Antwort wurde bewertet:

DSL Bank hat uns am 18.01.22 ein Angebot gemacht für eine Umschuldung des KfW Darlehens und zu Verlängerung des hauptdahrleens, am 01.02 haben wir das Angebot angenommen, bis heute gibt es keine Verträge. Mehr mals telefonisch uns schriftlich Kontakt aufgenommen, es passiert nichts. Ich weiss nicht mehr weiter
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Schleswig-Holstein
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Bei KfW läuft die zinsbindung an 30.05.2022 aus

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Da Sie das Angebot der benannten Bank ausdrücklich angenommen haben, ist ein Darlehensvertrag begründet worden.

Es gilt sodann der Grundsatz, dass geschlossene Verträge mit den hierzu vereinbarten Konditionen einzuhalten und zu erfüllen sind (pacta sunt servanda).

Ein allgemeines/einseitiges Reue- oder Rücktrittsrecht existiert in der Rechtsordnung nicht!

Die Bank ist daher an den Vertrag rechtlich gebunden.

Sollte die Bank den Vertrag gleichwohl nicht erfüllen, so können Sie dies vollumfänglich gemäß § 280 Absatz 1 BGB auf Schadensersatz in Anspruch nehmen.

Sämtliche Ihnen in diesem Fall entstehenden und konkret bezifferbaren wirtschaftlichen (Zins)Schäden hätte die Bank Ihnen zu ersetzen.

Fordern Sie die Bank daher vorab per E-Mail und sodann nachweisbar (=Einschreiben!) zu rechtsverbindlicher Bestätigung des Vertrages auf.

Kündigen Sie in dem Schreiben an, dass Sie die Bank auf vollen Schadensersatz in Anspruch nehmen werden, sollte diese vertragsbrüchig werden.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wir haben per e Mail aus 4 angeboten 2 passende für uns rausgesucht und der Bank mitgeteilt, telefonisch wurde uns 4 Monate lang gesagt es sei alles in Arbeit. Wir formuliere ich das Schreiben an die Bank richtig

Sie können sich auf die dargelegte Rechtslage berufen.

Ihre Rechtsposition ist sicher.

Zur Untermauerung Ihrer vertraglichen Rechte können Sie nach Abgabe der Bewertung gern die Ihnen hier erteilte anwaltliche Auskunft der Bank zukommen lassen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.