So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5461
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Ich habe von einer Louis Vuitton Kette einen Anhänger

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe von einer Louis Vuitton Kette einen Anhänger abgemacht und diesen im online Shop verkauft. Mir war nicht bewusst dass es verboten ist und ich habe Angst vor einer Abmahnung oder Klage. Wie hoch kann der Schaden sein und wie schaffe ich es, dieses Problem zu lösen. (Wie gesagt es kam noch kein Brief aber ich bin mir sicher dass einer kommt, da eine bekannte, welche das selbe gemacht hat erst vor kurzem ebenfalls eine Klage bekam.
Fachassistent(in): Über welche Art von Klage sprechen wir genau?
Fragesteller(in): Klage wegen Markenschutz (wie gesagt es kam bei mir noch keine an, aber ich möchte mich jetzt schon informieren)
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): wie hoch werden die Kosten sein, kann man etwas machen um weniger zu bezahlen, oder diese Klage irgendwie ganz umgehen? Kommt vor der Klage eine Mahnung? Was erwartet mich?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich den Anhänger zu einem Armband verarbeitet hatte! Und dieses Armband eben online verkauft hatte. Nicht den Anhänger allein.

Vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihre Geduld.

Wenn Sie eine Markenverletzung einmal begangen haben, so lässt sich diese rein faktisch nicht rückgängig machen. Gegen rechtliche Schritte seitens des Markeninhabers können Sie sich leider im Vorfeld nicht schützen, denn diese stehen dem Markeninhaber zu.

Wenn der Markeninhaber rechtlich gegen Sie vorgehen möchte, so wird er Sie vor Klageerhebung in aller Regel anschreiben und Sie zur Zahlung eines Schadensersatzes auffordern. Wenn Sie diesen zahlen, so müssen Sie nicht mit weiteren rechtlichen Schritten rechnen. Dies ist der beste und kostengünstigste Weg, denn Sie ersparen sich dadurch die Kosten eines Rechtsstreits.

Sie sollten daher in nächster Zeit Ihren Posteingang im Auge behalten und auf eine entsprechende Aufforderung des Markeninhabers zügig reagieren. Vorher sollten Sie das Schreiben ggf. einem Rechtsanwalt zur Prüfung vorlegen. Gern können Sie sich dafür zu gegebener Zeit nochmals bei uns melden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Auskunft behilflich sein.
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.
Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.