So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 14127
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Drogenkonsum Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Drogenkonsum
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Führerscheinentzug

Sehr geehrter Fragesteller,

was genau ist denn geschehen ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Guten Tag der vor 3 Monaten wurde ich angehalten.
Dort musste ich Urin abgeben und danach zur Blutuntersuchung.
Zu diesem Zeitpunkt wurde es als Ordnungswidrigkeit eingeschätzt.
Nach der Blutentnahme haben Sie gesehen das ein regelmäßiger Konsum vorliegt.Seit 3 Monaten besitze ich jetzt meinen Führerschein ..vor knapp 2 wochen war ich zur nachkontrolle bei dem TÜV.
Dort wurden mir fragen gestellt und es wurde erneut blutabgenommen.
Dieses Schreiben liegt derzeit vor.Seit diesem Vorfall bin ich komplett Abstinenz dieses wurde auch nachgewiesen.Heute kam per Post ein Schreiben rein, dieses sende ich Ihnen gleich im Anhang.Der Herr des Landkreises Schaumburg, meinte telefonisch, daß ich 8 Wochen Zeit hätte und dann zur MPU muss.
Dort müsste ich 6 Monate Abstinenz nachweisen .Dieses wäre in ca 8 Wochen auch bereits um.
Wird der Führerschein jetzt gleich entzogen ... oder kann ich Ihn durch Nachweis und der MPU behalten?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Datei angehängt (7TQ62P7)
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Datei angehängt (1152765)

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.
Da man Sie aufgrund des Drogenkonsums für ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen hält müssen Sie nachweisen, dass Sie geeignet sind. Dies geht natürlich über die MPU. Dies bedeutet, wenn Sie ein positives MPU Gutachten bringen wird die FE nicht entzogen.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind beantwortet. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas offen oder unklar geblieben. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung ab (3-5 Sterne). Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Bedeutet das dieses jetzt, dass ich nach dem Schreiben noch Zeit habe um ein MPU Gutachten zu erbringen?
Er sagt ich soll mich innerhalb von 10 Tagen zu dieser Situation äußern.
Kommt danach dann erst eine Einladung zur MPU ?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Muss ich mich selber bereits jetzt schon für die MPU anmelden? Allerdings sind jetzt noch keine 6 Monate um , habe ich dann bei einer MPU bereits Chance?

Sehr geehrter Fragesteller,
äußern heißt, dass Sie vortragen können, was gegen die angenommene Ungeeignetheit spricht. Hier sollten Sie ausführen, dass kein Konsum mehr stattfindet und Sie dies mit einer MPU nachweisen. Am besten melden Sie sich demnach auch gleich an.
Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Super vielen Dank !:)

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.