So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 44300
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Hüttemann, Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Hüttemann,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Ich bin 2017 aus dem Mietsvethältnis. Keine Kautionsrückerstattung erhalten. Per Anwalt den Vermieter aufgefordert zur Rückzahlung. Mehrere Schreiben. Frage, ist nunmehr meine Forderung dem Vermieter verjährt oder durch die anwaltliche Vertretung eingehalten? Besten Dank im Voraus.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Baden Württemberg
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Da der Anwalt keine Klage erhoben hat binnen fünf Jahre habe ich jetzt selbst Klage erhoben. Prime gegnerische Antwort die Forderung sei verjährt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Kautionsrückzahlungsforderung unterlag der 3-jährigen Regelverjährung gemäß § 195 BGB, wobei der Fristenlauf am Ende des Jahres begann, in welchem der Anspruch entstanden ist.

Wenn die sechsmonatige vermieterseitige Zurückbehaltungsfrist berücksichtigt wird, so ist der Rückzahlungsanspruch in 2018 fällig geworden, wenn Sie im Juli 2017 ausgezogen sind.

Die Verjährung begann dann am 31.12.2018 zu laufen, und sie endete am 31.12.2021.

Es ist daher in der Tat Verjährung eingetreten.

Wenn Sie nun aber anwaltlich vertreten waren, so haben Sie gegen den RA einen Schadensersatzanspruch gemäß § 280 Absatz 1 BGB wegen schuldhafter Verletzung der ihm obliegenden Pflichten aus dem geschlossenen Anwaltsvertrag.

Der RA hätte nämlich verjährungshemmend Klage auf Auszahlung der Kaution erheben müssen.

Fordern Sie den RA daher zur Schadensersatzzahlung auf.

Dieser wird seine Berufshaftpflichtversicherung beanspruchen können.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur nach Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich habe ein Schreiben von gegnerischen Anwalt vom 21.01.2020. Darin heisst es der Vermieter würde zahlen.

Dann liegt ein rechtliches Anerkenntnis vor, und der Vermieter ist zur Zahlung verpflichtet!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur nach Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Danke. Jetzt kann ich schlafen. Habe schließlich schon Gerichtsgeühr bezahlt und nach der Verteidigungsanzeige der Gegenseite mit Verjährung als Einspruch war mir ganz schlecht!

Gern geschehen!

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Guten Morgen,
hätten Die mir den entsprechenden Paragraphen? Die Gegenseite besteht auf den rechtlichen Hinweis. Besten Dank im Voraus.

Es liegt ein Anerkenntnis gemäß § 212 BGB vor.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ok. Herzlichen Dank