So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 44298
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Hüttemann, meine Tochter ist noch

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Hüttemann,
meine Tochter ist noch verheiratet aber lebt getrennt mit Ihren 2 Kindern.
Ihr Mann hat eine Firma mit weiteren 2 Gesellschaftern und hat dort die Funktion des Geschäftsführers.
Die Firma hat Probleme weshalb ich gern gewusst hätte in wie weit meine Tochter an Schulden bei einer Insolvenz belastet werden kann.
Dabei gibt es vielleicht auch einen Unterschied ob die GmbH in einfache Insolvenz geht oder ein Strafbestand durch Insolvenzverschleppung vorliegen würde.
Vielen Dank.
Grüße aus Freital
Winfried Droll

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, von Ihnen zu hören/lesen, und ich bedanke ***** *****ür Ihre weitere Anfrage, zu der ich gern Stellung nehme wie folgt.

Sie und Ihre Tochter können unbesorgt sein.

Ihre Tochter würde im Falle einer Firmeninsolvenz in keiner Weise haften.

Es würde sich ausschließlich um Verbindlichkeiten und Schulden der GmbH, und im Falle einer Insolvenzverschleppung gegebenenfalls um persönliche Verbindlichkeiten des Ehemannes handeln.

Der Bestand einer ehelichen Lebensgemeinschaft führt nämlich - entgegen verbreiteter Annahme in der Bevölkerung - nicht zu einer "Vergemeinschaftung" von Vermögenswerten und Schulden.

Vielmehr bleibt gemäß § 1363 Absatz 2 Satz 1 BGB jeder Ehegatte Träger und Inhaber seines eigenen Vermögens, aber auch seiner eigenen Schulden.

Die Mithaftung eines Ehegatten kommt daher immer nur dann in Betracht, wenn beide Ehegatten gemeinschaftlich einen sie zur Zahlung verpflichtenden Vertrag unterschreiben (=Kaufvertrag, Kreditvertrag).

Ihre Tochter hätte somit für die Schulden des Ehemannes rechtlich nicht einzustehen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur nach Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.