So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28400
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Guten Tag! Wir bewohnen seit 2001 eine eigene

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag! Wir bewohnen seit 2001 im Land Brandenburg eine eigene Doppelhaushälfte.Die andere Hälfte wurde zur selben Zeit von der Baufirma vermietet.Es sind nach wie vor die selben Mieter.2004 haben wir mit Einverständnis des Eigentümers auf unserer Seite der Grundstücksmitte eine Klinker-Gartenmauer errichten lassen. Das hat 18 Jahre lang keine Probleme verursacht, und die Nachbarn hatten einen kostenlosen Schattenplatz auf ihrer Terrasse.Im Oktober haben sie eine Terrassenüberdachung ohne Seitenwände errichten lassen und angekündigt, daß in Sonderanfertigung noch eine ca. 50 cm hohe seitliche Glaswand dazu kommt, die dann an der Mauer - zwecks Abdichtung - mit Silikon abschließen soll.Wir haben ihnen direkt und noch mehrfach gesagt, daß wir mit einer Verbing zur Mauer nicht einverstanden sind, weil jede Vibration oder Ausdehnung der großen, schweren Dachkonstruktion früher oder später zu Schäden (Rissen) an der Mauer führen könnte.Am 14.01.22 wurde nun das kurze Seitenteil geliefert, montiert und auf ganzer Länge (ca . 2,5 m) mit Silikon an unsere Mauer "geklebt". Unsere Frage: können wir verlangen, daß das Silikon wieder entfernt wird (zumal wir rechtzeitig vorher unsere Meinung dazu gesagt hatten!) ? Was können wir tun, wenn der Nachbar sich weigert? Ich hoffe, ich kann für das leichtere Verständnis ein Foto anfügen...
Fachassistent(in): Wurde eine Mietkaution hinterlegt?
Fragesteller(in): Das wissen wir nicht.Es geht auch nicht um finanzielle Entschädigung, sondern um dauerhafte Erhaltung der Mauer
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Kann ich hier irgendwo 1 oder zwei Fotos einstellen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld, während ich Ihre Anfrage rechtlich prüfe und Ihnen eine Antwort formuliere.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Datei angehängt (2QMLL16)

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Nach jetzigem Stand gehe ich nicht davon aus, dass sie eine Beseitigung der Silikonfuge verlangen können.

Grund hierfür ist, dass ihr Eigentum nicht beeinträchtigt wird, sondern sie lediglich befürchten, dass das Eigentum beeinträchtigt werden kann.

Das Gesetz sieht aber keinen Anspruch für einen zukünftigen Schaden vor.

Ein Gericht wird daher darauf abstellen, welche Beeinträchtigungen sie durch den Bau des Nachbarn auf seiner Seite haben. Weiter wird das Gericht darauf abstellen, dass der Nachbar auch nichts gegen die Errichtung ihrer Klinkerwand gehabt hat.

Nur wenn sie nachweisen könnten, dass ihr Eigentum erheblich beeinträchtigt wird hätten sie ein Anspruch auf Beseitigung nach § 1004 BGB.

Ebenso hätten sie bei Beschädigung des Eigentums ein Anspruch auf Schadensersatz aus § 823 BGB.

In der gegenwärtigen Situation erachte ich mangels Beeinträchtigung keinen Anspruch.

Sehr verständlich steht es Ihnen frei, vor Gericht eine Klage auf Beseitigung der Silikonfuge zu erheben. Die rechtliche Beurteilung geht jedoch klar zugunsten des Nachbarn.

Ich bedaure Ihnen keine positivere Einschätzung übermitteln zu können.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Wenn in zwei Jahren ein Schaden (z.B. Risse) entstanden ist, wie soll man dann beweisen, daß der durch das Dach übertragene Druck diesen Schäden verursacht hat?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das kann durch ein Gutachter bewiesen werden.

Zumal die gesamte Vorgeschichte dokument ist (inkl. Fotos Ihrerseits).

Dann haftet der Nachbar eben und muss Ihre Klinkerwand wieder schadensfrei herstellen.

Dieses Risiko liegt beim Nachbarn.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.