So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24045
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Wir sind eine Erbengemeinschaft aus 3 Töchtern und einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir sind eine Erbengemeinschaft aus 3 Töchtern und einem minderjährigen Enkel. Der Erblasser hat im März 2020 selber noch einen Kaufvertrag für einen Grundstücksverkauf unterschrieben. Auch ist der Kaufvertrag noch nicht abgeschlossen. Der Erblasser ist im Oktober 2020 verstorben. Für den Nachlass haben wir ein separates Konto eröffnet. Desweiteren existiert ein Testament welches vor der Verteilung erfüllt werden muss. Darf ich als Tante für den Minderjährigen unterschreiben, da die Erbengemeinschaft doch erst erhalten bleibt, da es auf ein Gemeinschaftskonto geht? Das Sorgerecht des Enkelkindes ist derzeit beim Vater. Aber jetzt im Januar 2022 steht eine neue Anhörung an, sodass es wieder auf die Mutter übergehen kann. Ausserdem traue ich dem Vater nicht, dass dieser das Geld im Sinne des Kindes (Erteil ca. 3000 €) anlegt. Dann würde ich die Verteilung des Geldes mit dem Elternteil besprechen, wenn dieses irgendwann mal da ist. Desweiteren hat der Käufer auch noch die Möglichkeit vom Vertrag zurückzutreten. Wie verfahren ich jetzt??? Was sind meine nächsten Schritte?
Für eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar.
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Ja.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Natürlich läuft der Verkauf über einen Notar.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte erlauben Sie mir zur abschließenden Prüfung noch folgende klarstellende Frage:
Wofür genau wollen Sie unterschreiben.

Wie ich es verstanden habe hat der Erblasser noch den Kaufvertrag unterschrieben.
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Die Erben haben alle ein Schreiben erhalten, wie und wohin der Kaufpreis überwiesen werden soll. Und ob die Summe als ganzes oder zu welchen Teilen es ausgezahlt werden soll.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Sie können nicht für den minderjährigen Erben unterschreiben und handeln.

Dies können im Übrigen auch weder der Vater noch die Mutter des Minderjährigen.

Aufgrund der sich ergebenden Verpflichtungen im Rahmen der Immobilien Transaktion und innerhalb der Erbengemeinschaft ist für die Umsetzung des notariellen Kaufvertrags die Bestellung eines Ergänzungspflegers über das Familiengericht erforderlich. Dieser wird für den minderjährigen Erben handeln.

Hierzu haben die Sorgeberechtigten bei Familiengericht ein Antrag zu stellen. Dies sollte schnellst möglichst geschehen.

Ansonsten besteht die Gefahr, dass für die Erbengemeinschaft ein Schaden entsteht (wegen Nichterfüllung der Pflichten aus dem Kaufvertrag).

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Also läuft das definitiv über das Familiengericht. Auch wenn die Erblasserin den Kaufvertrag selber unterschrieben hat und der Erbteil nur ca. 3.000 € beträgt? Die gesamte Erbsumme beträgt ca. 17.000 €. Davon muss noch ein Testament in Höhe von 4.700 € erfüllt werden. Erst dann geht die Summe durch 4 Erben. Macht dann ca. 3.075 € für das minderjährige Kind. Und auch dies läuft über einen Ergänzungspfleger? Laut Internet ist das Familiengericht erst bei Erbsummen über 15.000 € involviert, oder sehe ich das falsch?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die von Ihnen benannte Grenze ist nicht "Gesetz".

Ab diesem Betrag muss definitiv ein Ergänzungspfleger eingeschaltet werden.

Da aber in Ihrem Fall noch eine Immobilientransaktion schwebend ist, und ich nicht abschließend sagen kann, welche Erklärungen der Minderjährige noch abzugeben hat bzw. welche rechtlichen Handlungen noch vollzogen werden (z. B. Eigentumsumschreibung), gehe ich davon aus, dass ein solcher sofort notwendig ist.

Zur Vermeidung von Rechtsnachteilen ist daher das von mir beschriebene Vorgehen "rechtssicher".

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.