So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7740
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich habe einer ehemaligen Freundin in mehreren Notsituation

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einer ehemaligen Freundin in mehreren Notsituation Geld geliehen. Daraufhin hab ich sie mittlerweile schon öfter aufgefordert mir es zurück zu zahlen. Ebenso hab ich Ratenzahlung angeboten. Dies funktioniert nicht und geht sie auch nicht richtig drauf ein.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es geht um 1105 Euro. Ich hab hab ein habdschriftliches schreiben, indem sie bestätigt dass ich ihr Geld geliehen hab und sie bereit ist das Geld zurück zu zahlen. Es steht ein Datum drauf und von uns beiden eine Unterschrift

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Gibt es eine Vereinbarung darüber, wann Ihre Exfreundin das Geld zurückgezahlen sollte?

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Nein leider nicht. Ich war etwas naiv

Danke für Ihre Rückmeldung.

Meine Frage zielte darauf ab, dass die Rückzahlung eines Darlehens erst gefordert werden kann, wenn es zur Rückzahlung fällig ist. In der Regel ist es fällig zum vereinbarten Rückzahlungszeitpunkt. Ist so ein Zeitpunkt nicht vereinbart worden, ist es notwendig, das Darlehen zu kündigen. In § 488 Abs. 3 BGB heißt es hierzu:

Ist für die Rückzahlung des Darlehens eine Zeit nicht bestimmt, so hängt die Fälligkeit davon ab, dass der Darlehensgeber oder der Darlehensnehmer kündigt. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate. ...

Wenn Sie das Darlehen Ihrer Exfreundin noch nicht gekündigt habten, ist es also rechtlich notwendig, der Exfreundin das Darlehen zu kündigen. Wenn dann auch drei Monate nach der Kündigung noch nicht gezahlt worden ist, kann die Rückzahlung des Darlehens eingeklagt werden.

Vielleicht genügt es ja, wenn Sie mit der Zahlungsklage nur drohen. Sollte das nicht zielführend sein, sollten Sie die Zahlungsklage beim Amtsgericht nicht scheuen. Denn dass ein Rückzahlungsanspruch besteht, kann meiner Einschätzung nach von der Exfreundin nicht wirksam bestritten werden, sodass Sie im Prozess obsiegen. Als Unterliegende des Prozesses hätte die Exfreundin auch alle Kosten des Rechtsstreites zu tragen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke für die Info. Das hilft mir schonmal weiter. Ich muss dann sozusagen ein Termin setzten. Es reicht nicht zu ihr zu sagen dass ich das Geld zeitnah zurück will. Ich hatte auch mal zu ihr gesagt wie viel ich monatlich zurück will. Wir hatten das nur über WhatsApp app geschrieben.

Es gibt keine genaue Regelung, wie eine Kündigung formuliert sein muss. Es ist also auch denkbar, dass Sie mündlich kündigen. Aber ich denke, um es rechtssicher zu machen, sollten Sie der Freundin deutlich schreiben, dass Sie das Darlehen kündigen und spätestes in drei Monaten der Darlehensbetrag von 1.105 EUR zurückgezahlt sein muss. Dabei können Sie gleich darauf hinweisen, dass Sie ohne weitere Vorankündigung einen Anwalt mit einer Zahlungsklage beauftragen werden, wenn nicht oder nicht fristgerecht gezahlt wird.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Dankeschön

Sehr gerne! Es freut mich, wenn ich helfen konnte.

Alles Gute!

Über eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Bewertungssterne, ganz oben rechts) würde ich mich auch freuen. Erst durch die Bewertung wird der von Ihnen eingesetzte Betrag für meine Vergütung freigegeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Was würde passieren wenn die das Geld gar nicht zurück zahlen kann oder womöglich noch andere Schulden hat.
Ich weiß es nicht aber was ist wenn ich nicht die einzige bin der sie was schuldet

Sobald Sie ein Zahlungsurteil haben, können Sie daraus die Zwangsvollstreckung betreiben, also einen Gerichtsvollzieher beauftragen. Wenn die Schuldnerin aber über kein Vermögen und kein Einkommen oberhalb der Pfändungsfreigrenze verfügt, geht die Vollstreckung ins Leere. Dann bekommen Sie zumindest erstmal nichts. Aber ein Titel ist grundsätzlich 30 Jahre vollstreckbar. Möglicherweise kommt sie später zu Geld.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für etwaige weitere Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Sterne, ganz oben rechts) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.