So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8329
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Tag! Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag!
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Steiermark
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich musste vor 1 Jahr wegen lauter Musik um Mitternacht die Polizei holen. Ich wusste nicht, ob die Musik unter mir oder im Stockwerk darunter lief. Als die Polizei da war, waren die Lärmmacher ganz ruhig. Der Polizist fotografierte meinen Ausweis, fragte mich, ob ich eine Anzeige machen möchte, was ich 2 x verneinte, und die beiden zogen ab. Ich selbst bin dann gegen 02.00 hinunter ins Stiegenhaus gegangen und fand heraus, dass die Musik vom 1 Stock kam (ich wohne im 3. Stock. Wochen später bekam ich eine Vorladung auf die BH, weil ich eine Anzeige gegen den Mann unter mir gemacht hätte !!!. Ich bestritt das, das Verfahren wurde eingestellt, doch ich werde seither im Haus gemobbt. Was kann ich tun? Hat die Polizei meine Unterschrift oder meine Daten missbräuchlich verwendet?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke!
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Sind Sie noch da...? Ich möchte lieber schreiben.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ob die Polizei Ihre Daten bzw. Ihre Unterschrift missbräuchlich verwendet hat, lässt sich dadurch herausfinden, dass Sie - ggf. über einen Anwalt - Akteneinsicht nehmen und den Verlauf der Dinge bei der Polizei überprüfen.

Mobbing ist gesetzlich verboten. Wenn Sie durch Ihre Nachbarn gemobbt werden, so können Sie diese zur Unterlassung auffordern bzw. durch einen Anwalt auffordern lassen. Kommen die Nachbarn der Unterlassungsaufforderung nicht nach, so können Sie auch auf Unterlassung klagen. Hierfür sollten Sie in jedem Falle einen Anwalt vor Ort beauftragen. Das Gericht würde Ihre Nachbarn dann durch Urteil zur Unterlassung verpflichten.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Akteneinsichtnahme über den Anwalt ist eine gute Idee. Allerdings lebe ich in einem kleinen Ort (12.000 Einwohner) und die "Freunderlwirtschaft" zieht sich durch alle Ämter und Behörden. Wie kann ich sichergehen, dass der Anwalt nicht gemeinsame Sache mit diesem Polizeibeamten macht?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn Sie diesbezüglich auf "Nummer Sicher" gehen möchten, so würde ich empfehlen, dass Sie einen Anwalt außerhalb Ihrer Region beauftragen. Mit den heutigen Möglichkeiten ist auch eine Mandatierung auswärtiger Anwälte kein Problem.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.
Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Oh! Ich wusste nicht, dass das geht, einen Anwalt von außerhalb zu nehmen. Das wäre natürlich sehr nützlich. Was das Mobbing angeht, so wurde ich anonym schriftlich am Schwarzen Brett beschimpft, man stahl mir 3 x persönliche Post, und man schneidet mich. Leider kann ich nicht genau 1 Person dafür verantwortlich machen, sondern habe vier Parteien im Verdacht. Dummerweise bin ich vor 7 Jahren in dieses (Gemeinde-)Haus gezogen und wusste nicht, dass meine Vormieterin, eine alte Frau, aus der Wohnung geekelt worden ist. Offenbar will man das auch mit mir machen. Ich sehe keine Möglichkeit, mich zu wehren, weil ich nicht gegen jemand Bestimmten vorgehen kann. Wissen Sie, was ich da machen könnte? Ausziehen ist keine Option, da ich viel Geld in die Wohnung gesteckt habe und hier gerne bleiben möchte.

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Sie könnten dann eine Stafanzeige erstatten, woraufhin die Ermittlungsbehörden versuchen werden, den Täter zu ermitteln. Sobald dieser bekannt ist, können Sie gegen diesen zivilrechtlich vorgehen.

Wenn sich der Täter indes nicht identifizieren lässt, so können Sie auf rechtlichem Weg leider nicht vorgehen.

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Aha, das ist eine Möglichkeit. Dann habe ich keine Fragen mehr, Sie haben mir sehr geholfen, und ich bin froh, endlich eine Möglichkeit gefunden zu haben, Licht in diese Sache zu bringen, die mich seither sehr belastet. Ich bedanke ***** *****! Beste Grüße aus der Steiermark - Adelheid Drofenigg

Das freut mich.

Alles Gute Ihnen.

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.