So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8328
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Hallo, ich habe ein Hundevermächtnis letztes Jahr

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe ein Hundevermächtnis letztes Jahr angenommen. Nun meldet sich die Schwägerin/ Testamentsvollstreckerin der Verstorbenen ( sie ist Anwältin) und fordert von mir regelmäßige Berichte und Beweise vom Tierarzt, dass es dem Hund gut geht. Ich sei ihr und der Verwandtschaft gegenüber verpflichtet mich regelmäßig zu melden. Dabei steht im Testament, dass ich den Hund zum Alleineigentum erhalte. Ich mich kümmern muss, nicht verkaufen……usw. ( Alles selbstverständlich)
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Hinsichtlichder Vollziehung soll es bei den gesetzlichen Bestimmungen bleiben, über die der Notar belehrt hat ( und genau diese kenne ich nicht) insbesondere wird keine Testamentsvollstreckung zum Zwecke der Überwachung der Auflage angeordnet.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Mit dem Hundevermächtnis habe ich Geld erhalten, ich nehme an daher das Interesse am Hund. Da die Schwägerin aber Anwältin ist verunsichert mich dieser erhaltene Brief jetzt sehr. Ich halte den Hund wie meinen eigenen, es gibt keinen mich zu belästigen. Zudem habe ich die Zulassung Parag. 11 Tierschutzgesetz.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.
Wie kann ich Ihnen mit der Angelegenheit konkret behilflich sein? Welche Frage haben Sie dazu?
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Hallo Herr Ayazi,
bin ich gesetzlich verpflichtet regelmäßige Berichte abzuliefern oder versucht man mich nur einzuschüchtern?
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Datei angehängt (S7ZZGP1)
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Datei angehängt (ZL7GSPL)
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Datei angehängt (14P7771)

Vielen Dank für Ihre Nachricht und Geduld.

Die Erblasserin hat keine Testamentsvollstreckung und auch sonst keine Befugnisse für die Erben angeordnet, zu überwachen, dass Sie den Hund in der Tat pflegen. Gemäß § 2194 BGB können die Erben die Vollziehung der Auflage verlagen. Wenn Sie den Hund nicht pflegen würden, so könnten die Erben Sie daher hierauf verklagen. Zur Abwendung eines Rechtsstreits ist es daher zweckmäßig, dass Sie den Erben gegenüber die Pflege des Hundes nachweisen. Einen einklagbaren Rechtsanspruch auf Herausgabe der Tierarztrechnungen etc. haben die Erben indes nicht.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.
Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ja danke