So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16376
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Beim Elterngeldantrag Beginn des Zeitraums zu früh gewählt

Diese Antwort wurde bewertet:

Beim Elterngeldantrag Beginn des Zeitraums zu früh gewählt und hierdurch über 3200 Euro verloren . Kann ich etwas tun? Laut Sachbearbeiterin kann ich nachträglich den Zeitraum der Auszahlung nicht mehr ändern da das Geld schon unterwegs ist . Es ist noch nicht auf meinem Konto . Was kann ich tun ?
Fachassistent(in): Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Fragesteller(in): Nur Telefonat mit Sachbearbeiterin und ein formloses Schreiben um Änderung des Beginns der Auszahlung per Email und Einschreiben.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Fragesteller,

wie sind denn die genauen Daten ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Meine Tochter wurde am 10.9.21 geboren . Der Antrag wurde an dem 10.9.21-10.09.22 genehmigt . Durch mein Mutterschaftsgeld und verdienst im Mutterschutz verliere ich 2 Monate da ich zu dem Zeitpunkt noch Geld erhalten habe. Dies war mir nicht bewusst. Eine nachträgliche Änderung bzw Verschiebunf des Antragsbeginns sei laut Sachbearbeiterin nur möglich solange ich kein Geld erhalten habe . Laut ihr sei das Geld bereits unterwegs . Der September wurde mir mit 0€ angerechnet . Der Oktober mit ca.200 Euro . Hätte ich den bemesseungszeitraum ab November gewählt hätte ich volles Geld bekommen .
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Wenn sie eine Chance sehen das Geld zurück zu bekommen würde ich einem Telefonat zustimmen um weiteres zu besprechen . Vielen Dank

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Grundsätzlich kann ein Antrag auch zurückgenommen werden, allerdings nur solange die Antrag noch nicht "erfüllt" ist. Wenn also die Überweisung an Sie schon veranlasst wurde, dann "gibt es leider kein Zurück" mehr. Ich bedaure !

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ich kann also auch keinen Widerspruch einlegen oder das Geld zurück überweisen ?
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
0€ kann ich schlecht zurück zahlen oder erhalten

Sehr geehrter Fragesteller,

Widerspruch kann man nur einlegen, wenn man "beschwert" ist, also wenn man sein Recht nicht oder nicht ganz bekommen hat.

Bei Ihnen wurde aber Ihrem Antrag komplett stattgegeben, da gibt es keine Beschwer.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Vielen herzlichen Dank .

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.