So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42106
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich bin verheiratet, seit 7 Jahren getrennt lebend

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin verheiratet, seit 7 Jahren getrennt lebend und möchte einen Ehevertrag schließen, in dem der Verzicht auf Eheversorgungsausgleich, Verzicht auf gegenseitige Unterhaltspflicht, Gütertrennung vereinbart wird.
Fachassistent(in): Gibt es gemeinsame Kinder oder Eigentum?
Fragesteller(in): Es gibt keine Kinder und das gemeinsame Eigentum wurde 2015 bereits verkauft. Es gibt noch eine Eigentumswohnung, welche vor der Ehezeit jeweils zur 1/2 erworben wurde und meine Schwiegermutter mit einem Nutz- und Niesbrauchsrecht ohne Mietzahlungen drinnen wohnt.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Mein Ehemann hat eine Mitteilung über eine Erbschaft erhalten, von seiner verstorbenen Tante, welche dann im Todesfall seines Onkels zur Auszahlung kommen wird. Ich würde diesen Ehevertrag gerne so gestalten, dass keiner, im Falle einer Scheidung, dem anderen in irgendeiner Art und Weise finanziell einen Ausgleich zahlen muss.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die angedachten ehevertraglichen Regelungen - Ausschluss des nachehelichen Unterhalts, Ausschluss des Versorgungsausgleiches sowie Gütertrennung - sind rechtlich möglich.

Zur rechtssicheren Abfassung eines solchen Ehevertrages sollten Sie einen Fachanwalt für Familienrecht mandatieren.

Nach Fertigung des Ehevertrages bedarf dieser sodann der notariellen Beurkundung.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
ok, vielen Dank für die Info.
Sie schreiben, sind rechtlich möglich, d.h. es wird im Einzelfall geprüft, ob dies für beide Beteiligten auch finanziell in Ordnung geht, oder ist die finanzielle Lage der Beteililgten unerheblich ?
Gesetzten Falles, wir könnten den Ehevertrag über einen Fachanwalt fertigen und dieser würde notariell beurkundet werden, wann wäre dieser rechtskräftig, bzw. ab wann könnte man die Scheidung einreichen, damit die Vereinbarungen auch wirksam wären?

Nein, damit meine ich, dass Sie solchen ehevertraglichen Regelungen auf der Grundlage der Vertragsfreiheit ohne weiteres vereinbaren können - es wird also nicht im Einzelfall geprüft.

Der Ehevertrag wäre mit seiner notariellen Beurkundung sofort rechtswirksam.

Sie könnten sodann in der Folge die Scheidung einreichen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
D.h. im Falle einer Scheidung müsste sich der Scheidungsrichter nach diesem Ehevertrag richten und das Ganze könnte ohne weitere Komplikationen zügig abgehandelt werden ?

Ja, völlig richtig. Der Ehevertrag wäre auch für den Familienrichter rechtlich bindend!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Wir haben noch eine Eigentumswohnung, welche wir vor der Ehezeit jeweils zur 1/2 erworben haben. Meine Schwiegermutter wohnt darin und hat Nutz- und Nießbrauchrecht bis Lebensene. Wir hatten das elterliche Haus meines Ehamannes umgebaut (Kreditvertrag lief auf uns beide) und haben das Haus nach der Trennung verkauft. Mein Ehemann hat sich dann eine ETW gekauft, ich habe vom Verkaufserlös des Hauses nichts bekommen aber wir haben vereinbart, dass ich seine Hälfte unserer gemeinsamen Eigentumswohnung nach dem Tod seiner Mutter bekomme. Was gibt es hier zu beachten bzgl. Thema Ehevertrag. Ich berwerte Sie demnächst. Ich würde trotzdem noch gerne evtl. ein paar Fragen stellen, wenn möglich ?

Gern antworte ich Ihnen weiter.

Ich darf Sie aber nach bereits erfolgter ausführlicher Beantwortung Ihrer Anfrage bitten, zunächst eine positive Bewertung abzugeben, damit meine bisher erbrachte Rechtsberatung auch vergütet wird. Ich werde sodann umgehend auf Ihre neue Frage eingehen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.

Sie können auch diesen Punkt ausdrücklich in den Ehevertrag aufnehmen und bestimmen, dass Ihnen nach dem Ableben der Mutter seine Hälfte der ETW zufallen soll. Wenn dies notariell beurkundet wird, ist dies rechtlich sodann auch bindend.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Wissen Sie, was so ein Ehevertrag mit Beratung und notarieller Beurkundung ungefähr kostet ?

Die Kosten hängen von dem Gegenstandswert (Höhe des Vermögens) ab.

Unter folgendem Link finden Sie eine gute Übersicht:

https://www.advocado.de/ratgeber/familienrecht/ehevertrag/ehevertrag-kosten.html#ehevertrag-kosten

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
D.h. es würden die jetzige Eigentumswohnung meines Ehemannes und die, die meine Schwiegermutter derzeit bewohnt mit in den Gegenstandswert eingerechnet und noch jeweils weitere private Ersparnisse ?

Alle Vermögenswerte.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Wäre es denn möglich, den Ehevertrag selbst aufzusetzen mit den ehevertragsrechtlichen Punkten, die ich Ihnen ja bereits erläutert habe und die uns beiden wichtig sind (es gibt ja genügend Mustervorlagen hierzu), so dass nur Kosten des Notars und der notariellen Beurkundung anfallen würden ? Oder ist ein Anwalt aus rechtlicher Sicht zwingend erforderlich ?

Ich rate Ihnen unbedingt zu einer rechtssicheren Abfassung des Vertrages, und die ist nur durch einen RA oder Notar möglich.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Greift in diesem Fall eine bestehende Rechtschutzversicherung ?

Nein.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Könnten wir auch eine Scheidungsfolgenvereinbarung aufsetzen und notariell beurkunden lassen. Welche Vor- bzw. Nachteile zum Ehevertrag bringt diese Vereinbarung ?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Könnten wir auch eine Scheidungsfolgenvereinbarung aufsetzen und notariell beurkunden lassen. Welche Vor- bzw. Nachteile zum Ehevertrag bringt diese Vereinbarung ?