So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8328
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Hallo, meine Mutter (87 Jahre) ist auf ein Telefonbetrüger

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine Mutter (87 Jahre) ist auf ein Telefonbetrüger reingefallen. Der neue Energieversorger (Voxenergie) lockte versprach ihr einem monatlichen Abschlag von 88,23€ für ihren Einpersonenhaushalt dieses ist auch in einem Vertrag festgehalten. Nachdem die Einzugsermächtigung entzogen wurde meldete sich Voxenergie erneut. Das jetzige Schreiben beinhaltet einen monatlichen Abschlag von 228,43€. Ist dieses rechtens? Ich würde mich über eine zeitnahe Antwort freuen. Mit freundlichen Grüssen
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Mecklenburg- Vorpommern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein, das meine Mutter aus diesem Vertrag (24 Monate) nicht herauskommt ist uns klar, aber es geht um den monatlichen überteuerten Abschlag. Es wurdr fristgerecht zum 01.01.2022 der monatliche Abschlag von 88,23 überwiesen. In einem gestrigen Schreiben wurde die Differenssumme gefordert plus Mahngebühr und es wurde gleichzeitig mit rechtelichen Konsequenzen gedroht.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Es gilt im Zivilrecht der Grundsatz pacta sunt servanda - Verträge sind einzuhalten. Wenn der Stromanbieter mit Ihrer Mutter einen Vertrag über die Stromlieferung zu einem bestimmten Preis bzw. Abschlag vereinbart hat, so ist er an diesen gebunden und kann diesen grundsätzlich nicht einseitig ändern.

Aufgrund der sich ändernden Energiepreise behalten sich Stromanbieter das Recht vor, den Vertragspreis im Laufe des Vertragsverhältnisses zu ändern. Von diesem Recht kann der Stromanbieter jedoch nur Gebrauch machen, indem er Ihrer Mutter die Strompreiserhöhung schriftlich mitteilt und sie auch über das Sonderkündigungsrecht, das ihr dann zusteht, belehrt. Ihre Mutter kann im Falle einer solchen Preiserhöhung den Stromlieferungsvertrag mit einer Frist von zwei Wochen außerordentlich kündigen.

Ich empfehle Ihnen daher, dass Ihre Mutter sich schriftlich an den Stromanbieter wendet, diesen darauf hinweist, dass eine Bindung an den geschlossenen Vertrag zu den vereinbarten Konditionen besteht und dass sie im Falle einer Preiserhöhung um die gesetzlich gebotene schriftliche Mitteilung bittet, infolge derer sie von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen wird.

Bis zur schriftlichen Preiserhöhung sollte Ihre Mutter nur den vereinbarten Abschlag zahlen. Sobald die Benachrichtigung über die Preiserhöhung eingeht, sollte sie den Vertrag sofort kündigen und sich ggf. einen neuen Anbieter suchen.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.