So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8329
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Mein Mann wurde mit 1,17 Promille Alkohol am Steuer

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann wurde mit 1,17 Promille Alkohol am Steuer erwischt, Atemalkohol war 0,9 Promille. Er hat einen Anwalt beauftragt Akteneinsicht zu nehmen um mit ihm zusammen die Stellungnahme zum Sachverhalt zu formulieren, Von 9.11. keine Akteneinsicht , 13.1. steht Staatsanwaltschaft mit Beschluss zur Einziehung der Fahrerlaubnis vor der Tür , vom Staatsanwalt. Verfahrensfehler?
Fachassistent(in): In welchem Jahr haben Sie Ihren Führerschein erhalten?
Fragesteller(in): es geht um meinen Mann, er hat seinen Führerschein seit 1982 und ist nie auffällig geworden
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Er hat mittags drei Bier getrunken und ist abends 19 losgefahren , im Glauben das Bier ist raus , kein Alkohol mehr im Blut

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Wie kann ich Ihnen mit der Angelegenheit konkret behilflich sein? Welche Frage haben Sie dazu?
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ich möchte wissen ob man es hinnehmen muss drei Monate keine Akteneinsicht zu bekommen und somit sich nicht zu dem Vorfall äussern zu können.,da er die drei bier zum Mittag hatte war er davon ausgegangen das der Alkohol AM am Abend raus sei: Nun kam der Beschluss des Staatsanwaltes ohne jeglich Möglichkeit des Widerspruchs oder der Äußerung dazu. Er benötigt seine Führerschein beruflich und ist seit 1982 nie auffällig gewesen , kein Unfall und auch sonst nur die wenigen Blizter
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
soviel wollte ich jetzt nicht ausgeben sonst gerne

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wünschen Sie ein Telefonat zu einem vergünstigten Preis? Ich kann Ihnen gern ein entsprechendes Angebot machen.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Eventuell

Ich habe Ihnen gern ein vergünstigtes Angebot übersandt.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank. Bitte teilen Sie mir noch Ihre Kontaktdaten mit. Gern rufe ich Sie dann im Laufe des Vormittages an.

Vielen Dank für das freundliche Telefonat.