So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4400
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Luxemburg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Wir haben eine Reise in Österreich vom 23.o1.auf den 30.01.in einem Hotel gebucht und möchten wegen einem Krankheitsfall in der Familie die Reise um 2 Wochen verschjeben. Das Hotel will uns 70%der Buchung in Rechnung stellen für die Januarwoche, obwohl das ja keine Stornierung ist! Ist das rechtens?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Handelt es sich um eine reine Hotelbuchung oder um die Buchung einer Pauschalreise?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Es handelt sich um eine Hotelbuchung, Winterpauschale

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ist in den Buchungsbedingungen vereinbart, dass eine solche 70%-ige Stornierungsgebühr geschuldet ist?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ja, 70% bis 14 Tage vor Antritt. Ich storniere ja niicht, buche nur später

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Der Antrag, die Reisebuchung nach hinten zu verlegen, beinhaltet eine Stornierungserklärung. Es handelt sich nämlich dabei um eine Stornierung verbunden mit einem Antrag auf Neubuchung.

Insofern sind Sie leider hieran gebunden und werden die 70% Stornierungsgebühr zahlen müssen.

Sie können natürlich stets versuchen, mit dem Reiseveranstalter eine gütliche Einigung zu erzielen. Indes haben Sie leider keinen Rechtsanspruch auf Erlass der Stornierungsgebühr oder auf eine Neubuchung zu einem späteren Zeitpunkt.

Ich bedaure, Ihnen keine positivere Auskunft erteilen zu können, möchte Sie jedoch vollständig und wahrheitsgemäß über die geltende Rechtslage aufklären.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.