So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42240
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich ziehe zum Ende Februar aus meiner Wohnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich ziehe zum Ende Februar aus meiner Wohnung aus. Gerade habe ich erfahren, dass ich die Wohnung Tapetenfrei übergeben muss. Habe sie tapeziert vom Vormieter übernommen.
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): 2020
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Im Mietvertrag steht es auch so drin, dass sie tapetenfrei sein soll, jedoch ist die Wohnung bei weitem nicht so verwohnt, dass ich sie durch Streichen nicht wieder so hinbekomme, wie ich sie übernommen habe

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes ist ein Mieter bei Auszug nicht verpflichtet, die Tapeten zu entfernen.

Unter folgendem Link finden Sie die Leitentscheidungen des Bundesgerichtshofes:

https://deutschesmietrecht.de/gartenpflege/42-urteile-mietvertrag/187-bei-auszug-muss-die-tapete-nicht-entfernt-werden.html

Entsprechende mietvertragliche Regelungen - wie in Ihrem Fall - sind gemäß § 307 BGB wegen unangemessener Benachteiligung des Mieters unwirksam!

Sie müssen die Tapeten daher nicht entfernen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Das heißt ich kann meinem Vermieter, in diesem Fall ein Spar- und Bauverein mitteilen, dass ich die Renovierung so nicht durchführen werde.Sollte es zu einem Rechtsstreit kommen, dann bin ich auf der sicheren Seite?

Sie sind auf der absolut sicheren Seite, denn der BGH ist das höchste deutsche Zivilgericht.

Teilen Sie dies dem Vermieter daher so mit.

Klicken Sie dann bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Gut, dann werde ich das so tun. Vielen Dank für Ihre Antwort.
Mit freundlichem Gruß

Sehr gern!

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Herr Hüttemann ich hätte noch eine Frage.
Spielt es denn eine Rolle, dass ich das Protokoll was mir der Vermieter heute vorgelegt hat unterschrieben habe?
Mein Veto habe ich schriftlich eingelegt, nun frag ich mich jedoch ob ich einen Fehler mit der Unterschrift gemacht habe.
Mit freundlichem Gruß

Nein, Sie können sich ungeachtet der Unterschrift auf die dargestellte Rechtslage berufen.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ach da fällt mir ein Stein vom Herzen. Dankeschön und ein angenehmes Wochenende.

Danke ***** ***** wünsche ich Ihnen ebenfalls.