So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21214
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag! Meine Frage: Nach der Kündigung und korrekten

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag! Meine Frage: Nach der Kündigung und korrekten Schlussabrechnung meines bisherigen Gaslieferanten gas.de sowie meines bestätigten neuen Gasliefervertrages Vattenfall hat der Ersatzversorger GASAG, der vom 3.12. - 29.12.2021 einsprang, eine horrende rechnung für 27 Tage geschickt: 404,74 €.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Fortsetzung s.o.: Mein bisheriger Abschlag betrug 93.-€ monatlich.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ist diese Forderung korrekt und muss ich zahlen? Ich bitte Sie um eine Antwort.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte erlauben Sie mir zur abschließenden Prüfung noch folgende klarstellende Frage:
Wie wird die erhöhte Abrechnung im Rahmen der Schlussabrechnung begründet?

Sind hier reale Verbrauchswerte oder Pauschalen aufgeführt?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Die Abrechnung des b i s h e r i g e n Gas-Lieferanten gas.de, der von sich aus wegen bekannnter Preisexplosion gekündigkt hat, ist korrekt: Sie bezieht sich auf die Differenz Abschläge (1.7. - 2.12.2021) minus mein Verbrauch in diesem Zeitraum.
Dagegen ist die Rechnung des provisorischen Ersatz-Lieferanten GASAG für 27 Tage enorm hoch - 404,74 € - und steht in keinem Verhältnis zu meinem bisherigen Abschlag und Verbrauch von 93.- mtl. Es ist einiges mehr als das Vierfache!
Die ´Begründung` der GASAG: " Ermittlung Ihres Erdgas-Verbrauchs" mit korrekten Zahlen zu Zählernummer, Zählerstand, Arbeits- und Grundpreis. Zeitraum: 3.12.- 29.12.2021
Ist die GASAG berechtigt, als Ersatzlieferant derart überteuerte Preise zu verlangen?
Bitte klären Sie mich auf. Ich danke Ihnen!
Doris M. Fittler

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Nein, das ist das Unternehmen nicht.

Insbesondere muss der Ersatzlieferant konkret aufschlüsseln, für was die Beträge sind und wie sie diese zusammensetzen.

Weiter muss er auf Ihr Anfordern eine vertragliche oder gesetzliche Grundlage benennen, auf der er die entsprechenden Beträge gegenüber Ihnen geltend machen (denn ein Vertrag haben Sie – so mein Verständnis – nicht mit dem Anbieter direkt geschlossen).

Es ist hier entsprechende Initiative ihrerseits erforderlich, da die Anbieter in aktuellen Zeiten auf eine stillschweigende Akzeptanz der Kunden hoffen.

Allerdings sind sie klar im recht in dieser Sache.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.