So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28356
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Meine Arbeitgeberin hat mich seit heute bis auf weiteres

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Arbeitgeberin hat mich seit heute bis auf weiteres Freigestellt. Damit bin ich aber nicht einverstanden, aufgrund der Stunden und meines Gehalts. Würde es was bringen wenn ich eine Krankenmeldung abgeben würde?
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Einen festen Arbeitsvertrag
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es ist zum wiederholten Male, daß sie sich aus Lust und Laune die Mitarbeiter rausnimmt und einfach Freistellt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte erlauben Sie mir zur abschließenden Prüfung noch folgende klarstellende Frage:
Mit welcher Begründung wurden Sie freigestellt und erfolgt eine Lohnfortzahlung?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Auf Nachfrage habe ich keine Begründung gesagt bekommen. Und leider weiß ich auch nicht ob es sich bei dieser Freistellung eine Lohnvorzahlung handelt oder nicht.. daher benötige ich schnellstmöglich einen Rat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Zunächst einmal ist eine Freistellung nicht ohne weiteres möglich. Es gibt hier strenge Voraussetzungen, wann der Arbeitgeber überhaupt Mitarbeiter freistellen darf. Weiter muss die schriftlich und hinreichend begründet erfolgen.

Regelmäßig ist in solchen Fällen nur die bezahlte Freistellung möglich. D. h. der Arbeitgeber muss auch weiterhin den Lohn bezahlen.

Wenn Sie nunmehr von einem Arzt arbeitsunfähig geschrieben werden, hat die Krankschreibung Vorrang und der Arbeitgeber muss sie normal bezahlen. Überstunden werden hierdurch nicht abgebaut.

Ich erachte das Vorgehen des Arbeitgebers mehr als fragwürdig, ja sogar rechtswidrig.

Dies können Sie dem Arbeitgeber auch mitteilen.

Anbei finden Sie doch einen Link, unter welchen engen Voraussetzungen eine Freistellung überhaupt nur möglich ist.

https://www.personio.de/hr-lexikon/freistellung/

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Vielen dank für die Informationen. Das hilft sehr. Das bedeutet ich könnte morgen zum Arzt gehen und mich krankschreiben lassen. Geht denn das? Denn am Mittwoch ist mir nach der Schicht die Freistellung ausgesprochen worden.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Wenn ein Arzt sie krank schreibt, hat dies vollständige Wirkung.

Gleichlaufend sollten Sie der Freistellung widersprechen und um Übermittlung einer schriftlichen Begründung für die Freistellung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ich habe gestern per Email meine Arbeitgebrin dazu aufgefordert bzw gebeten mir ein Schreiben zukommen zu lassen. Leider bisher noch keine Rückmeldung o. Ä. Reaktion.. Ich würde jetzt nochmals eine Email verfassen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, tun Sie das.

Sie sind klar im Recht.

Gerne können Sie im Fortgang dieser Sache sich nochmals an mich wenden.

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ja. Ich bedanke ***** ***** bei Ihnen. Wenn ich Probleme haben sollte werde ich mich an Sie wenden.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen konnten.
Gerne stehe ich Ihnen auch zukünftig zur Verfügung.
Bitte seien Sie noch so freundlich und geben Sie eine positive Bewertung ab (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen oberhalb der Fragebox links/rechts).
Alles Gute und bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.