So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23238
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Familienrecht: Es geht um die Berechnung des Zugewinns im Rahmen eines Scheidungsverfahrens. Hier der Sachverhalt: Meine Ex-Frau hat von ihren Eltern 2017 ein Auto im Wert von € 25 000 geschenkt bekommen. 2019 hat sie die Scheidung eingereicht. Ihr Anwalt berechnet nun einen Zuerwerb in Höhe von € 25 000. Meine Frage: Müsste hier nicht der Restwert (2019) abgezogen werden, da das Auto ja ihr alleiniges Eigentum bleibt? Es wurde von mir nie genutzt. Vielen Dank für Ihre Antwort!
Fachassistent(in): Ist die Scheidung einvernehmlich?
Fragesteller(in): Die Scheidung wurde von ihr beantragt und ist vor 1 Monat vollzogen worden.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ja.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Sie stellen das Auto mit dem Wert in die Zugewinnausgleichsbilanz ein, den es im Jahr 2017 hatte.

Dann stellen Sie das Auto mit dem Wert ein, den es zur Zeit der Zustellung des Scheidungsantrags hatte, also 2019.

Sie nehmen also 25.000 Euro und dann den Wert von 2019 für das Endvermögen

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
bedeutet das, dass sie von mir beim Zugewinnausgleich die Hälfte des Betrages quasi erstattet bekommt?

Nein, sondern beim ZUgewinn werden Bilanzen gebildet

Soll und haben für jeden Ehegatten

Der erste Stichtag ist der Tag der Eheschließung , der zweite der Tag der Zustellung des Scheidungsantrags.

Es kommt darauf an, was in diesem Zeitraum erworben wurde.

Wer mehr erworben hat, muss dem anderen die Hälfte von dem was er mehr hat auszahlen.

Das Auto kommt quasi ins Anfangsvermögen zu dem Wert den es 2017 hatte und ins Endvermögen mit dem Wert, den es 2019 hatte

Es ist Teil der Bilanz

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Vielen Dank. Hier noch eine weitere Frage: Meine Ex-Frau gibt an, vor Ehebeginn 15 000 Euro zum Kauf einer Immobilie beigetragen zu haben, deren alleiniger Eigentümer ich im Grundbuch war, wofür es keinen Nachweis gibt und was mir auch nicht in Erinnerung ist. Wäre dieser Betrag bei Nachweisfühung in der Zugewinnberechnung relevant?
Es wäre dann das Anfangsvermögen aber nur, wenn es zum Stichtag nämlich der standesamtlichen Eheschließung noch vorhanden gewesen wäre.Ich rate Ihnen dennoch erst zu bestreiten, wenn es keine Nachweis dafür gibt und Sie sich nicht mehr dran erinnern können
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Es wäre zum STichtag dann ja Teil meiner Immobilie gewesen
Eben. Die Frau partizipiert ohnehin an dem Betrag über den Zugewinnausgleich
Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Ich bitte höflich um Mitteilung, was einer positiven Bewertung entgegensteht. Bestehen noch Fragen? Sehr gerne
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.