So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12880
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Wir - meine Frau und ich - sind/waren bei der Allianz privat

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir - meine Frau und ich - sind/waren bei der Allianz privat krankenverischert.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): In 2009 sind wir nach Kanada ausgewandert und habendie Krankenversicherung "ruhen" lassen.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Im Oktober 2021 habe ich die Krankenverischerung endgültig gekündigt. Dabei habe ich erfahren - gegoogled - dass wir mit Datum der Ausreise aus Deutschland nicht mehr Pflegeversichungspflichtig waren. Daruaf wurden wir von der Allianz nicht hingewiesen. Deshalb möchte ich den Betrag der Pflegeversicherung erstattet bekommen, ca Euro 12,000

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie hatten die Versicherung gekündigt ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
In 2009 geändert auf "ruhend", in Okt 2021 endgültig gekündigt.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich habe alle eMails, Briefe von/an Allianz.
Gruß Ingo Kindler

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Die zentrale Frage ist, ob es eine Aufklärungspflicht der Versicherung gab. Der BGH hat zu diesen Pflichten in einem seiner Urteile folgenden Leitsatz aufgestellt "„Eine Rechtspflicht zur Aufklärung bei Vertragsverhandlungen auch ohne Nachfrage besteht allerdings dann, wenn der andere Teil nach Treu und Glauben unter Berücksichtigung der Verkehrsanschauung redlicher Weise die Mitteilung von Tatsachen erwarten durfte, die für deine Willensbildung offensichtlich von ausschlaggebender Bedeutung sind.“. Dabei ging es aber um Vertragsanbahnungen und nicht um Beendigungen. Die Pflichten bei laufendem Vertragsverhältnis sind geringer als die bei Vertragsschluss. Man wird also davon ausgehen müssen, dass die Versicherung keine Pflicht hatte, Sie aufzuklären. Im Übrigen wäre eine Rückforderung auch allenfalls für die "nicht verjährte Zeit", also maximal bis Anfang 2019, möglich.

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Die Allianz hat bisher nicht auf meine spezielle Forderung reagiert, nur allgemeine Antworten gegeben. Antworten waren unpersönlich, ohne Unterschrift eines Sachbearbeiters. Wie kann ich effektiv vorgehen? Benötige ich einen Rechtsanwalt in Deutschland zur Bearbeitung?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Danke für die ausführliche Antwort.
Die angesprochene Verjährung gilt wie lange, bzw. ab?
Ingo Kindler

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie könnten die Beiträge zurückfordern und eine Frist zur Zahlung setzen und, wenn diese abläuft ohne, dass gezahlt wird, klagen. Für das Forderungsschreiben an sich benötigen Sie keinen Anwalt. Für die Klage, dawenn der Klagewert 5.000 EUR überschreitet, allerdings schon.

Wie ausgeführt sind die Forderungen, die vor 2019 (also bis zum 31.12.2018) entstanden sind, verjährt.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Habe mir gerade Aufwand und Nutzen überlegt.
gehe ich Recht in der Annahme, dass mit Kündigung Ende September 2021 die Allianz keine Abbuchungen mehr Oktober hätte vornehmen dürfen?
Meine Kündigungsformulierung lautete "...per sofort", Datum vom 22 Sept. 2021

Sehr geehrter Fragesteller,

in der Regel sind Kündigungsfristen zu beachten. Bei einem Umzug ins Ausland besteht ein Sonderkündigungsrecht.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass