So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 41995
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe ein Problem mit meinem Internetprovider.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe ein Problem mit meinem Internetprovider. Seit längerem bestehen immer wieder Internetabbrüche (mit mehreren Störungsbeseitigungen). Das Problem wurde nie behoben. Seit Weihnachten sind diese immer schlimmer geworden (ca. 1x die Stunde). Nachdem ein Störungsbeseitigung erfolglos blieb, habe ich heute nochmals angerufen. Auch dieser will wieder nur die automatisierte Störungsbeseitigung machen und weigert sich, dies an einen Kollegen weiterzugeben, welcher das Problem eventuell beheben kann. Ist dies ein Sonderkündigungsgrund und welche Beweise würde ich u.U. benötigen?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Vielen Dank ***** *****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sind nach einer letzten Nachfristsetzung mit der Aufforderung, Abhilfe zu schaffen, gemäß § 314 BGB zur fristlosen Kündigung des Vertrages berechtigt, denn es liegt ein wichtiger Grund vor, der eine fristlose Kündigung rechtfertigt.

Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.

Diese Voraussetzungen sind unter den gegebenen Umständen erfüllt, wenn ihr Vertragspartner dauerhaft die ihm obliegenden vertraglichen Pflichten nur unzureichend erfüllt.

Fordern Sie den Anbieter daher vorab per Mail und sodann nachweisbar (=Einschreiben!) unter ausdrücklicher Berufung auf die dargestellte Rechtslage zu vollständiger und dauerhafter Störungsbeseitigung auf.

Setzen Sie hierzu eine letzte Frist von 14 Tagen ab Briefdatum, und kündigen Sie an, dass Sie nach Ablauf der gesetzten Frist den Vertrag gemäß § 314 BGB fristlos kündigen werden.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Bin ich hier in der Beweispflicht oder reicht es aus darauf zu verweisen, dass ich telefonisch die Störungsbeseitigung beauftragt habe?

Der Verweis auf die telefonische Störungsbeseitigung ist ausreichend!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.