So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21280
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Brandenburg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich arbeite seit 20 Jahren im öffentliche Dienst. Erst jetzt hat sich herausgestellt, dass ich falsch eingruppiert wurde. Damit habe ich nicht nur über 20 Jahre monatlich mindestens 500€ weniger bekommen, sondern auch weniger Rentenpunkte angesammelt. Was kann ich tun? Mein AG weiß seit dieser Woche von dem Sachverhalt.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Sie müssen die korrekte Eingruppierung beantragen.

Entweder Ihr Arbeitgeber ist damit einverstanden, oder aber Sie müssen Ihre Tätigkeit genau darlegen.

In Arbeitsschritte teilen. diese tarifrechtlich bewerten und den Zeitanteil an Ihrer Gesamttätigkeit bestimmen.

Das ist sehr kompliziert und man überlässt es am besten einem Fachanwalt für ArbeitsR.

Leider kann wegen § 37 TVÖD nur 6 Monate rückwirkend das höhere Gehalt verlangt werden.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Was passiert mit meinen dadurch verloren gegangenen Rentenpunkten?

Diese sind leider zwangsläufig Folge des zuwenig gezahlten Gehalts und unterliegen daher ebenso der Ausschlussfrist

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.