So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28342
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte am 15.06.2020 einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte am 15.06.2020 einen häuslichen Unfall (Treppensturz) nach welchem nun Teilinvalidität festgestellt wurde. Mein Mann hat im Februar 2018 eine priv. Unfallversicherung abgeschlossen, in welcher ich mitversichert bin. Im April 2021 musste ich selbst die Insolvenz beantragen. Nun kam am 30.12.2021 der Bescheid der Unfallversicherung und eine von mir nicht erwartete Invaliditätsentschädigung in Höhe von 24000 €. Ich habe dies dem IV gemeldet und nun soll ich diese Summe komplett auf das Treuhandkonto zahlen. Da ich vieles im täglichen Leben nicht mehr allein erledigen kann, wie duschen, Treppe steigen o. Autofahren, war eigentlich angedacht einige Dinge in der Wohnung umzubauen. Es handelt sich dabei um eine Einmalzahlung. Ist das rechtens von meinem IV???
Fachassistent(in): Wurde die Versicherung offiziell informiert?
Fragesteller(in): Ja, kurz nach dem Unfall
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Weiß jetzt nicht, habe nur im Internet gelesen das solche Art Zahlung nicht pfändbar ist

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte erlauben Sie mir zur abschließenden Prüfung noch folgende klarstellende Frage:
Gibt es ein Schreiben des Insolvenzverwalters, das Sie mir hochladen können?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Es steht lediglich und wortwörtlich drin: Nach Prüfung des zugrundeliegenden Sachverhaltes ist zu konstatieren, dass die seitens der Versicherung festgestellte Inval.-entschädigung von 24000 € voll pfändbar ist..... Ohne weitere Begründungen o.ä.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Momentan habe ich leider nicht soviel Geld um weitere Services in Anspruch zu nehmen
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Leider habe ich keine Möglichkeit zum hochladen
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Wie geht es denn jetzt weiter, bekomme ich trotzdem eine entsprechende Antwort?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Es gibt diverse Rechtsprechung, die auch Zahlungen aus einem Unfall bzw. einer Unfallleistung voll der Pfändung unterwerfen. Unter anderem verweise ich auf BGH, Be­schluss vom 20.10.2016 - IX ZB 66/15.

Wenn die Zahlung aus der Unfallversicherung aber pfändbar ist, unterliegt sie auch dem Insolvenzbeschlag nach § 35 InsO.

D. h. der Insolvenzverwalter hat prinzipiell recht, wenn er die Zahlung zur Insolvenzmasse fordert.

Aber:

Sie können abschließend vom Insolvenzgericht klären lassen, ob die gesamte Zahlung in die Insolvenzmasse gehört. Hierzu können Sie beim Insolvenzgericht einen Antrag auf Pfändungsfreistellung stellen.

Das Insolvenzgericht prüft sodann, ob ihr ein Teil unpfändbar ist.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.