So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42847
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Erbvertrag Begünstigter Sohn aus erster Ehe.

Diese Antwort wurde bewertet:

Erbvertrag Begünstigter Sohn aus erster Ehe.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Kann meine Tochter, die jetzt erst Kenntnis von dem Erbvertrag erhalten hat diesen anfechten? Sie ist 19 Jahre alt. NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Mein Mann hat den Erbvertrag vor seiner Scheidung von der ersten Ehefrau zugunsten seines Sohnes abgeschlossen. Bei unserer Hochzeit (zweite Ehefrau ist in der Leitung ;o) wurde die Jahresfrist zur Anfechtung versäumt. Bei der Geburt unserer Tochter in Unkenntnis der Jahresfrist auch. Nun hat sich der Sohn aus erster Ehe von dem neuen Mann seiner Mutter adoptieren lassen - leichte Adoption - . Im Zuge dessen hatten wir um einvernehmliche Auflösung des Erbvertrages gebeten. Dies wurde abgelehnt. In diesem Zusammenhang hat nun unsere Tochter von dem Erbvertrag Kenntnis erhalten. Vorher wusste sie davon nichts.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Warum genau möchte denn Ihre Tochter der Erbvertrag anfechten?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Weil sie Pflichtteilsberechtigte ist und der Erbvertrag ihr Halbbruder durch den Erbvertrag Alleinerbe ist.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Meine Antwort war etwas durcheinander geraten. Der Sohn meines Mannes aus erster Ehe ist durch den Erbvertrag Alleinerbe. Deswegen möchte unsere Tochter den Erbvertrag anfechten. Wir wollten den Vertrag einvernehmlich auflösen, das wurde von dem Sohn abgelehnt.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Dies allein gibt Ihrer Tochter leider kein Recht den Vertrag anzufechten.

Es steht Ihrem Mann frei Seine Ehefrau und eines seiner Kinder zu enterben und ein anderes Kind als Alleinerben einzusetzen. In diesem Falle stehen Ihnen und Ihrer Tochter leider kein Anfechtungsrecht zu. Allein die Vertragsparteien des Erbvertrags können nach der Vorschrift der §§ 2293 ff BGB den Rücktritt vom Erbvertrag erklären.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

-

..

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Es liegt ein Missverständnis vor, mein Mann möchte mich und meine Tochter nicht enterben. Er wusste zum Zeitpunkt der Vertragserstellung noch nicht, dass er sich erneut verheiraten würde. Er selber hat jedoch keine Möglichkeit den Vertrag anzufechten, da er die Jahresfrist bei den jeweiligen Ereignissen - Hochzeit und Geburt unserer Tochter - nicht kannte und deswegen nicht einhalten konnte. Vielleicht ist der Sachverhalt auch zu komplex für eine Internetauskunft. Trotzdem bedanke ***** ***** für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen Angela Wekx

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Auch in diesem Fall können werder Sie noch Ihre Tochter den Erbvertrag angreifen. Allein Ihr Mann kann nach §§ 2281 ff BGB anfechten beziehungsweise nach §§ 2293 ff BGB vom Vertrag zurücktreten.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ein Rücktritt wurde vertraglich leider ausgeschlossen und die Jahresfrist nach Eintritt der Anfechtungsgründe wurde versäumt, wie ich bereits erwähnt hatte.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und viel Gesundheit mit freundlichen Grüßen Angela Wekx

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn die Anfechtungsfristen versäumt wurden und ein Rücktrittsrecht ausgeschlossen wurde, dann ist Ihr Mann leider an den Erbvertrag und seinen Inhalt gebunden. In diesem Falle erhalten Sie und Ihre Tochter leider nur den Pflichtteil. Daran ändert auch leider die Erwachsenenadoption des Sohnes nichts.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt